Würselen: Geheimen Stromfressern auf die Spur kommen

Würselen: Geheimen Stromfressern auf die Spur kommen

Die Stadtbücherei Würselen nimmt seit 1. Februar am Projekt „Energiesparpaket für Bibliotheken“ in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) und der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz teil. Bisher wurde das „Energiesparpaket für Bibliotheken“ 19 mal in der Düvelstadt ausgeliehen.

Seit 2014 gibt es das erste Energiekostenmessgerät mit dem wichtigen Umweltzeichen „Blauer Engel“, das baugleich bei dem Projekt verwendet wird. Der „Blaue Engel“ gibt Verbrauchern wichtige Entscheidungshilfen bei der Anschaffung von Produkten, er berücksichtigt wichtige Kriterien zu Umweltschutz und Ressourceneffizienz. Mit dem sehr genauen Messgerät können Stromfresser aufgespürt werden sowie vermeintlich gute Geräte auf ihre Energieverbrauchseigenschaften überprüft werden. Unglaublich aber wahr: So gibt es Steckdosenleisten, die ausgeschaltet mehr Energie verbrauchen als eingeschaltet.

Es lässt sich auch der Stromverbrauch durch Leerläufe bzw. Stand-by-Modus erkennen. Diese unnötige Energievergeudung verursacht in deutschen Haushalten und Büros jährlich Kosten von mindestens fünf bis sechs Milliarden Euro. Auch ältere Geräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Trockner verbrauchen unverhältnismäßig viel Strom. Daraus lässt sich allerdings nicht schließen, dass neue Geräte grundsätzlich sparsam sind. Die Unterschiede zwischen den Modellen sind teils groß. Zu erkennen ist auch, ob eine Waschmaschine im ausgeschalteten Zustand Strom zieht. Und die jährlichen Betriebskosten des Kühlschranks lassen sich ermitteln, eine gute Entscheidungshilfe für eine eventuelle Neuanschaffung.

Das UBA stellt Bibliotheken mittlerweile mehr als 1200 Energiesparpakete zur Verfügung. Sie können für zwei Wochen kostenlos ausgeliehen werden. Das Paket enthält neben Strom-Messgerät und Verlängerungskabel mit Ein-/Ausschalter eine Bedienungsanleitung sowie Infos zum Energiesparen.

Im Angebot der Bücherei finden sich auch weitere Medien zu den Themen Energiesparen und Klimaschutz. Die No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz publiziert Stromspartipps auch im Internet unter www.stromwen.de. Der aktuelle Tipp passend zum Projekt lautet „Leihen statt Kaufen“. Denn als Alternative zum Kauf trägt die Ausleihe von Büchern zum Klimaschutz bei — ein Buch kann von vielen gelesen werden. Das spart Ressourcen und schont den Geldbeutel. Die Stadtbücherei im Alten Rathaus, Kaiserstraße 36, hat geöffnet dienstags bis freitags von 15 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 11 bis 13.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.