Baesweiler: Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht: Auch Schüler wollen erinnern

Baesweiler: Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht: Auch Schüler wollen erinnern

75 Jahre sind für einen Teenager eine richtig lange Zeit. Von dem, was vor so vielen Jahren in Deutschland geschah, wusste Corinna Fischer bislang nicht allzuviel. Die 15-Jährige besucht die neunte Jahrgangsstufe der Baesweiler Goetheschule, das Thema Drittes Reich steht erst demnächst auf dem Stundenplan.

Doch im Vorfeld der Gedenkveranstaltung am Sonntag hat sie sich mit den Schrecken der Reichspogromnacht auseinandergesetzt.

„Es ist einfach unfassbar, welche Dinge damals den Juden und vielen anderen in Deutschland angetan worden sind“, sagt die Hauptschülerin. Gemeinsam mit Janina Ernst (15) und Gül Des (16), hat sie Textstellen rund um die Entrechtung der Juden durch die Nürnberger Gesetze von 1935 notiert, Zitate von Zeitzeugen und auch eigene Gedanken. Die wollen die drei Schülerinnen bei der Veranstaltung vortragen, die am Sonntag um 11 Uhr im Foyer des Settericher Rathauses beginnt.

Respekt haben sie schon davor, doch bereuen sie es nicht, sich für den kleinen Vortrag gemeldet zu haben. Gut möglich, dass sich die drei Mädchen aus eigenen Antrieb weiterhin mit dem Thema beschäftigen werden. „Mir geht das besonders nah, weil selbst Frauen und Kinder damals nicht verschont worden sind. Es ist einfach schrecklich, zu welchen Dingen die Menschen damals fähig waren.“

Auch Schüler des Gymnasiums und der Realschule werden sich an der Gedenkveranstaltung beteiligen. Und damit zeigen, dass auch die junge Generation die Erinnerung wachhalten möchte.

(ssc)
Mehr von Aachener Zeitung