Geburttagsmatinee für Stadtdirektor a.D. Albert Cramer

Im Alten Rathaus : Geburttagsmatinee für Stadtdirektor a.D. Albert Cramer

Zahlreiche Weggefährten und ehemalige Kollegen aus Rat, Verwaltung und Politik, viele Freunde und Repräsentanten aus Kultur, Wirtschaft und Brauchtum sowie natürlich die von weit her angereiste Familie bereiteten Albert Cramer und natürlich auch seiner Frau Marianne einen herzlichen Empfang: Im Kulturzentrum Altes Rathaus feierte der ehemalige Würselener Stadtdirektor die Vollendung seines 90. Lebensjahres.

Von 1969 bis 1989 leitete Cramer die Verwaltung der Stadt und prägte mit seinem Tun das Bild der „Stadt der Jungenspiele“ bis heute. Auch danach blieb er noch in vielfältigen Funktionen für „seine“ Stadt Würselen, die zu seiner Heimatstadt wurde, aktiv. Für die Stadt Würselen gratulierte der stellvertretende Bürgermeister Winfried Hahn mit herzlichen Worten. Der Würselener Bundestagsabgeordnete Martin Schulz, die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers und Städteregionsrat Helmut Etschenberg sowie AWJ-Vorsitzender Hans Maaßen und Lions-Club Präsident Dr. Stefan Hausknecht zollten Albert Cramer höchsten Respekt für sein Lebenswerk. Martin Schulz würdigte in sehr persönlichen Worten das Lebenswerk Albert Cramers: „Wenn es ein Bild des aufrechten demokratischen Staatsbürgers gibt, das man malen müsste, dann, Albert, würde ich vorschlagen, dass es ein Portrait von dir sein sollte!“

Musikalisch gestaltet wurde die Geburtstagsmatinee im „Alten Rathaus“, übrigens an der Stelle, wo sich Jahrzehnte lang das Dienstzimmer von Stadtdirektor Albert Cramer a.D. befand, von der Gesanggruppe „Wöschelter Prinzen“. Beim „Würselener Heimatlied“ und beim Jungenspiellied, beides aus der Feder des unvergessenen Friedel Schwartz, zeigte sich Albert Cramer äußerst textsicher.

(ro)