Schiedspersonen gesucht: Für Menschen mit kühlem Kopf und offenem Ohr

Schiedspersonen gesucht : Für Menschen mit kühlem Kopf und offenem Ohr

Sind Sie ein „kühler Kopf“ und können gut zuhören? Können Sie gut mit Menschen umgehen, halten ein gutes menschliches Miteinander für wichtig und Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Wer diese Fragen mit „Ja“ beantwortet, der kann sich als stellvertrete/r Schiedsfrau bzw. Schiedsmann der Stadt Herzogenrath für den Schiedsbezirk Mitte bewerben.

Die Stadt Herzogenrath ist stets an Bewerbungen engagierter Bürgerinnen und Bürger interessiert. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht, wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Besonderen juristische Vorkenntnisse sind nicht notwendig, aber Lust und Laune, sich intensiv einzuarbeiten. Das nötige Handwerkszeug wird in regelmäßigen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen vermittelt. Und wenn es dennoch einmal schwierig sein sollte, stehen die aktiven Schiedsleute und das Amtsgericht Aachen als kompetente Ratgeber zur Verfügung.

Voraussetzungen für Schiedsleute: Als Schiedsperson oder stellvertretende Schiedsperson kann sich bewerben, wer 30 Jahre, aber noch keine 70 Jahre alt ist. Bewerber müssen im Stadtgebiet von Herzogenrath Ihren Wohnsitz haben. Für die Schlichtungsverhandlungen sollte in der Privatwohnung ein separater, ausreichend großer Raum zur Verfügung stehen. Doch daran sollte eine Bewerbung um das Schiedsamt nicht scheitern.

Termine selbst bestimmen

Wer Interesse hat, kann eine formlose Bewerbung an das A 32 — Ordnungsamt, Rathausplatz 1, in 52134 Herzogenrath richten. Darin sollten angegeben sein: Name, Vorname, Geburtsname, Anschrift, Geburtstag, Geburtsort, Beruf Telefon-, Faxnummer oder eine E-Mail-Adresse. Übrigens: Auch wenn die Stelle in einem bestimmten Schiedsamtsbezirk momentan nicht frei sein sollte, kann man sich in eine Warteliste einschreiben lassen.

Die Termine für die Gespräche mit dem Bürger können Schiedspersonen selbst bestimmen. Die harmonische und entspannte Atmosphäre in ihrer Privatwohnung unterstützt die Einigung der Parteien. Für die Nutzung der eigenen Wohnung wird eine monatliche Aufwandsentschädigung gezahlt. Für jeden verhandelten Fall wird darüber hinaus eine Fallpauschale gewährt, die jährlich ausgezahlt wird. Entstandene notwendige Auslagen werden auf Antrag erstattet.

Die Amtszeit einer Schiedsperson endet in der Regel nach fünf Jahren, spätestens mit der Entlassung aus dem Amt durch das Amtsgericht. Eine erneute Bewerbung um dieses Amt ist möglich. Wer Interesse und außerdem weitere Fragen hat, wird unter 02406/83416 beraten.