Baesweiler: Frühlingsfest mit Abwechslung beim Angebot und beim Wetter

Baesweiler: Frühlingsfest mit Abwechslung beim Angebot und beim Wetter

Der Baesweiler an sich ist wetterbeständig. Und seine Gäste auch. Musste man zum Frühlingsmarkt aber auch sein. Denn ohne kurze Schauereinlagen oder leichten Hagel ging es diesmal zwischen Reyplatz und unterer Kirchstraße nicht ab.

Dazu die Temperaturen im einstelligen Gradbereich — aber auf den guten Besuch hatte das keinen Einfluss. Besonders mutig waren sicherlich jene, die sich in der wiederbelebten Easingtonstraße auf dem Handwerkermarkt umsahen und sich von einem Kran etwa 40 Meter in die Luft ziehen ließen.

In einem Korb, der dann doch ordentlich schaukelte. Sportliche Höchstleistungen und ein Ausblick auf die kommende Karnevalssession wurden am Reyplatz geboten. Dort ließen sich die Leute vom charmanten DJ Stephan Demus durch ein tolles Programm führen. Unter anderem zeigten die Showtänzer der „Young Spirits“ spektakuläre Hebe- und Tanzfiguren. Angeleitet von Trainerin Pia Jansen.

Ebenso ein Renner war das von Lothar Havenith und Monika Rohi dargebotene „Soul meets Swing“. Die Interessengemeinschaft Reyplatz hatte den Künstler verpflichtet, der unlängst große Erfolge mit seiner Interpretation von Frank-Sinatra-Songs im Kulturzentrum Burg sowie im Alsdorfer Energeticon feierte. Das künftige Stadtprinzenpaar Erich und Martina Theil war sich nicht zu schade, Bierchen am Kirchplatz auszuschenken.

Nebenan spielte die niederländische Sunshineband auf und ließ mit Oldies und aktuellen Hits tatsächlich ein bisschen die Sonne scheinen. Als es dann wieder nasser wurde, hatten die Besucher Gelegenheit in den Geschäften zu bummeln. Oder sich an vielen Stellen an Leckerem zu laben. Wie beispielsweise in der Kirchstraße.

Dort lockten nette Köchinnen wie Bettina Myketyn, Michaela Offermann, Dagmar Niwa und Manuela Meuer-Schneider mit Grillhaxn, vielfältigen internationalen Burgern oder mit der klassischen Currywurst. An die Mainacht durfte auch schon gedacht werden. Hübsche Herzen für die Auserwählte (oder den Auserwählten) haben die Floristen Achim und Gabi Derichs „ausnahmslos selbst hergestellt“. Teils auch mit ungewöhnlichen Motiven — wie Batman oder Formel-1-Renner.

(mas)