1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Frauen-Café hilft beim Wiedereinstieg ins Berufsleben

Alsdorf : Frauen-Café hilft beim Wiedereinstieg ins Berufsleben

Besonders für allein erziehende Mütter ist es mitunter schwierig, den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu schaffen. Wenn überhaupt finden sie schlecht bezahlte und nicht abgesicherte Jobs.

Oft verlieren sie nach längerem Suchen den Mut. „Wir wollen die Frauen aus der Isolation heraus holen, ihnen Mut machen und sie mit ihren Alltagsproblemen nicht weiter alleine lassen”, betont Agnes Schnieders vom Frauenbildungswerk der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) im Bistum Aachen.

In dem Projekt „Frauen stärken” bündeln KAB und die Unio-Gemeinden Alsdorf ihre Kräfte, um Frauen zu fördern und ihnen neue Perspektiven zu erschließen. „Oftmals helfen da schon Gespräche untereinander wie das Angebot des offenen Frauen-Cafés zeigt”, freut sich Pastoralreferentin Uschi Weisgerber, die sich federführend kümmert.

Ganz unkompliziert ist der Treff zu einem Ort geworden, an dem Frauen miteinander klönen und Tipps austauschen. Das Angebot, das die Betroffenen direkt vor Ort erwartet, wird bisher gut angenommen, weswegen das Projekt nach einer Schnupperphase nun bis ins Jahr 2010 finanziell abgesichert ist.

Neben dem Frauen-Café gibt es noch das Angebot der Einzelberatung. Hier steht Uschi Weisgerber als Ansprechpartnerin zur Verfügung, erledigt bei Bedarf Behördengänge gemeinsam mit den Frauen und hilft ihnen bei Bewerbungen. Das Frauen-Café ist jeden Donnerstag im Castorhaus, Im Brühl 1, von 10 bis 12 Uhr geöffnet.