Alsdorf: „Fotofreunde 54 Alsdorf“ präsentieren die entscheidenden Momente

Alsdorf : „Fotofreunde 54 Alsdorf“ präsentieren die entscheidenden Momente

Es sind Momente von besonderer Bedeutung. Nicht zufällig eingefangen, diese Momente sind gestaltet: im Bild. Also Fotografie in ihrer reinsten Bedeutung. Unter dem Titel „Momente“ stellen die „Fotofreunde 54 Alsdorf“ ab Freitag, 13. Juli, ab 19 Uhr im Foyer des Alsdorfer Rathauses etwa 90 Bilder aus.

Die Fotografen Sybille Salmen, Joachim Wunder, Josef Volland, Willi Schöngen, Christine Blank, Peter Meisenberg, Ellen Gröling, Dieter Fels, Robert Höflie, Hans-Josef Dohmen, Josef Fleu und Winfried Clotten präsentieren Farb- und auch Schwarz-Weiß-Aufnahmen.

Regelmäßig sind die „Fotofreunde 54 Alsdorf“ in der Region unterwegs: Eine der Exkursionen führt sie in den Gangelter Tierpark (oben). Eine kleine Auswahl der Exponate: Die Bilder steuern die Fotofreunde Joachim Wunder (links oben), Hans-Josef Dohmen (rechts oben), Winfried Clotten (links unten) und Christine Blank (rechts unten). Foto: Joachim Wunder

Aufmerksam unterwegs

Regelmäßig sind die „Fotofreunde 54 Alsdorf“ in der Region unterwegs: Eine der Exkursionen führt sie in den Gangelter Tierpark (oben). Eine kleine Auswahl der Exponate: Die Bilder steuern die Fotofreunde Joachim Wunder (links oben), Hans-Josef Dohmen (rechts oben), Winfried Clotten (links unten) und Christine Blank (rechts unten). Foto: Hans-Josef Dohmen

Dazu erklärt Vereinsvorsitzender Winfried Clotten: „Mit dem von uns gewählten Titel ,Momente‘ soll auch etwas über das Entstehen eines guten Fotos ausgesagt werden. Man muss aufmerksam unterwegs sein und ein interessantes Motiv entdecken.“ Ein Leitsatz der Fotofreunde, die auch schon einige „Schmuckbilder“ für diese Zeitung lieferten, lautet: „Das Motiv soll man nicht nur mit den Augen erkennen, sondern sich auch von ihm ergriffen fühlen.“ Und dann muss der entscheidende Moment abgewartet und ausgenutzt werden: Der Moment in dem die richtige Perspektive, der passende Bildausschnitt gewählt ist, in dem stimmige Lichtverhältnisse herrschen, so dass hinterher genau das festgehalten wird, was man sich im Moment der Aufnahme vorgestellt hat.

Regelmäßig sind die „Fotofreunde 54 Alsdorf“ in der Region unterwegs: Eine der Exkursionen führt sie in den Gangelter Tierpark (oben). Eine kleine Auswahl der Exponate: Die Bilder steuern die Fotofreunde Joachim Wunder (links oben), Hans-Josef Dohmen (rechts oben), Winfried Clotten (links unten) und Christine Blank (rechts unten). Foto: Winfried Clotten

Das kann im Bruchteil einer Sekunde passieren, es gehört dazu aber oft auch das Warten auf den „richtigen Moment“. Dann kommt ein Bild zustande, das nicht nur etwas über das Motiv aussagt, sondern auch etwas von der Atmosphäre im Augenblick der Aufnahme wiedergibt. So entstehen Aufnahmen, die für sich sprechen. Winfried Clotten unterstreicht: „Jedes Bild hat uns etwas zu sagen, zumindest immer so etwas wie: Schau dir das an!“

Regelmäßig sind die „Fotofreunde 54 Alsdorf“ in der Region unterwegs: Eine der Exkursionen führt sie in den Gangelter Tierpark (oben). Eine kleine Auswahl der Exponate: Die Bilder steuern die Fotofreunde Joachim Wunder (links oben), Hans-Josef Dohmen (rechts oben), Winfried Clotten (links unten) und Christine Blank (rechts unten). Foto: Christine Blank

Eröffnung am Freitag

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 13. Juli, um 19 Uhr durch Bürgermeister Alfred Sonders. Winfried Clotten würde sich freuen, „wenn viele Interessenten zu dieser Vernissage kommen“. Die Fotos können dann zwei Wochen lang vom 16. bis 27. Juli zu den Besuchszeiten des Rathauses betrachtet werden.

Im Verein „Fotofreunde 54 Alsdorf“ sind zur Zeit zwölf aktive Mitglieder und ausschließlich Amateure aktiv. Sie treffen sich regelmäßig zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch über fotografische Themen. Auch werden gemeinsame Foto-Exkursionen gemacht und am vereinseigenen Rechner Fotos bearbeitet oder Präsentationen erstellt. Seit dem Jahr 2012 stellen sich die Mitglieder über das Jahr verteilt sechs wechselnden Themen. Dazu passende Fotos werden zu den jeweiligen Versammlungen oder Bildbearbeitungsterminen mitgebracht und entweder besprochen oder gemeinsam ausgearbeitet. So kann jeder die Verwirklichung seiner persönlichen Vorstellungen in der Fotografie umsetzen. Durch gute Kontakte zu Vereinen in der Euregio besteht auch immer wieder die Gelegenheit, sich mit anderen zu vergleichen.

(mas)