Würselen: Florian Schroeder macht die Zuschauer schöner und glücklicher

Würselen: Florian Schroeder macht die Zuschauer schöner und glücklicher

„Diese Show wird Dein Leben verändern: Wenn Du unter 39 Jahre alt bist, wirst Du Dich und Deine Altersgenossen am Ende des Abends wirklich verstanden haben. Wenn Sie über 39 sind, werden Sie endlich begreifen, warum Ihre Kinder, Ihre Neffen, Nichten, Halbschwestern, Halbbrüder und der Rest Ihrer Patchwork-Bagage so sind, wie sie sind”, heißt es vollmundig in der Ankündigung.

Die Rede ist von „Offen für alles und nicht ganz dicht - Die Show” - ein Abend im Zeichen der Völkerverständigung zwischen den Generationen mit Kabarettist Florian Schroeder. Und der zieht Bilanz: „Wir sollen offen für alles bleiben und heiraten uns doch schneller denn je gegenseitig vom Markt. Wir bekommen Kinder, aber ohne Eltern zu werden. Wir sind erwachsen, benehmen uns aber wie Kinder. Wir arbeiten in unserer Freizeit und machen die Arbeit zu unserer Freizeit. Kurz: Wir sind offen für alles - und nicht ganz dicht. Wir sagen nicht mehr Ja oder Nein, wir sagen Jein.”

Der Zuschauer, so heißt es, werde nach dem Besuch dieser Show „reicher, glücklicher und schöner sein, denn Florian Schroeder gibt die Antworten, die Sie brauchen”: Wie kann man verhindern, dass das eigene Kind irgendwann BWL studieren will? Muss ich mir einen Schal umbinden, wenn ich abends in der Lounge einen Aperol Sprizz bestelle? Warum war Kristina Schröder schon mit 14 Jahren Kohl-Fan? Und vor allem: Warum ist sowas nicht strafbar?

Florian Schroeder erzählt mit Liebe und Selbstironie von tragischen Schlagerabenden in der Dorfdisco und von Politikern, die sich auch entschieden haben, keine Entscheidungen mehr zu fällen. Er sprengt die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy: respektlos, gnadenlos, lustig. Er bietet Orientierung im Chaos dieser Zeit. Einer, der weiß, wo es langgeht. Einer, der Lebenserfahrung verbindet mit Jugendlichkeit. Einer, dem die Menschen vertrauen, weil er noch Kassettenbänder mit dem Bleistift in den Rädchen zurückgedreht hat und doch weiß, dass sich das Rad der Zeit nicht zurückdrehen lässt.

Schon allein, weil es heute keine Walkmänner mehr gibt, sondern nur noch Coffees to go. Ein Coach und Personal Trainer in einem. Florian Schroeder stellt sich dieser Herausforderung. Er ist bekannt durch regelmäßige Auftritte in „Ottis Schlachthof”, „TV Total” und „Mitternachtsspitzen”. Seine ersten kabarettistischen Gehversuche machte er bereits auf dem Schulhof. Schroeders Parodien von Kohl, Blüm und Lindenberg brachten ihm als Vierzehnjährigem seinen ersten Fernsehauftritt bei Harald Schmidt (WDR „Schmidteinander”) ein.

Sein weiterer Weg führte ihn über Radiomoderationen bei SWR 3 schließlich auf die Bühne. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Auf Ochsentour” (2004-2007) und „Du willst es doch auch” (2007-2011) tourt er seit September mit „Offen für alles und nicht ganz dicht”. Im Juli 2011 ist sein erstes Buch mit dem gleichen Titel im Rowohlt-Verlag erschienen.

In Würselen zu sehen ist er am Freitag, 23. März, 20 Uhr, im Alten Rathaus, Kaiserstraße. Karten kosten im Vorverkauf 13 Euro, zzgl. Gebühr und an der Abendkasse 16 Euro. Tickets und Info unter Tel. 02405/67336.