Nordkreis: Feuerwehr reagiert auf Vandalismus am Gerätehaus

Nordkreis: Feuerwehr reagiert auf Vandalismus am Gerätehaus

Christoph Simon erklärt im Interview, wie die Feuerwehr auf den Vandalismus am Gerätehaus reagiert.

Herr Simon, in jüngster Vergangenheit kam es am Gerätehaus nicht nur zu Vermüllung, sondern auch zu gezielter Zerstörung.

Simon: Ja. Seit etwa Oktober/November 2016 verzeichnen die Kollegen eine ansteigende Tendenz von Vandalismus und kürzlich wurden nicht nur lediglich Flaschen zerworfen, sondern das Gerätehaus als solches vorsätzlich beschädigt. Am 7. Juni wurde ja bereits über die angezündete und abgeschmolzene Gegensprechanlage an der Eingangstür des Gerätehauses berichtet. Die rückwärtig zur Kranichstraße gelegenen Rolltore wurde zudem mit Graffiti verunreinigt. In der vergangenen Woche wurde sodann der Rahmen des in die Eingangstüre zum Gerätehauses eingelassenen Briefkastens aus der Halterung gerissen und hing lediglich lose an der Türe.

Wie reagiert die Feuerwehr?

Simon: Ansprachen halfen nicht, die Kollegen wurden nur beschimpft. Zuletzt haben Einsatzkräfte „privat“ das Gerätehaus angefahren, um Verunreinigungen, insbesondere Scherben selbst zu beseitigen.

Mehr von Aachener Zeitung