Würselen: Feuerwehr freut sich über mehr Mitglieder

Würselen: Feuerwehr freut sich über mehr Mitglieder

Zur Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr hat der Leiter der Würselener Wehr, Josef Hermanns, neben Bürgermeister Arno Nelles eine stattliche Anzahl an Jugendlichen und deren Eltern im Schulungsraum des Löschzugs Bardenberg begrüßt.

Er ernannte Oberbrandmeister Frank Lüder zum Stadtjugendwart und Unterbrandmeisterin Heidi Vasen zur stellvertretenden Jugendwartin des Löschzugs Broichweiden. Für ihren Einsatz bedankte sich Hermanns beim Nachwuchs der Wehr und seinen Betreuern. Besonders aber auch bei der scheidenden Stadtjugendwartin Anni Huppertz, die den Jugendlichen im Löschzug Broichweiden als Betreuerin erhalten bleibt.

Guter Leistungsstand

Dem vom stellvertretenden Leiter der Wehr, Ralf Jüsgens, vorgelegten und von Klaus Wertz mit Bildern illustrierten Jahresbericht war zu entnehmen, dass sich der Mitgliederstand bei der Jugendfeuerwehr erneut um 15 auf 75 erhöht hat. Vier Mitglieder wurden in die aktive Wehr übernommen.

Insgesamt wurden 13 287,5 Dienststunden geleistet, 5037 im feuerwehrtechnischen und 8250,5 Stunden im jugendpflegerischen Bereich mit Sport, Zeltlagerleben und Besichtigungen. Den guten Leistungsstand stellten elf Jugendliche aus allen drei Gruppen bei der Abnahme der Leistungsstufe 2 unter Beweis.

Menschenrettung geübt

An der Abnahme der Stufe 1 beteiligten sich zehn Jugendliche mit Erfolg. 15 junge Feuerwehrleute bildeten sich in einem Erste-Hilfe-Lehrgang fort. Die Jugendgruppe Würselen-Mitte hatte im Sommer ein „Spiel ohne Grenzen“ ausgerichtet. Dabei standen Aktivitäten aus Sport und Spiel unter anderem in einem riesigen Pool im Mittelpunkt. In die Großübung der Kreis-Jugendfeuerwehr in der Müllverbrennungsanlage in Weisweiler war auch der Würselener Nachwuchs mit mehreren Fahrzeugen eingebunden.

Die Jugendgruppen Broichweiden und Würselen-Mitte besichtigten den militärischen Teil des Flughafens Köln-Bonn. Aus dem Staunen kamen die Jugendlichen nicht mehr heraus, als ihnen die gigantischen Flugfeldlöschfahrzeuge vorgeführt wurden. Außerdem wurde ein gemeinsamer Besuch im „Metropolis“ organisiert.

Die Jahresabschlussübung fand am ehemaligen Schwesternwohnheim des Medizinischen Zentrums in Bardenberg statt: Menschenrettung und Brandbekämpfung in einem völlig verrauchten Gebäude. Bei den Wahlen zum Jugendausschuss war Felix Lüder zum Jugendgruppensprecher gewählt worden. Die Funktion der Elternbeirätin hatte Sylvia Sauer übernommen.