Baesweiler: Festabend des Invalidenvereins: Jubilare geehrt

Baesweiler: Festabend des Invalidenvereins: Jubilare geehrt

Der „gemeine“ Bergmann, wie er in früheren Jahrzehnten in großer Zahl die Region bevölkerte, war und ist niemand, der die Kameradschaft mit dem Renteneintritt einfach abstreifen kann. Auch wenn die Zechen in Baesweiler und Umgebung schon lange geschlossen sind, die Tradition der Steiger und Kumpel im Ruhestand bleibt bis heute bestehen im Invaliden- und Seniorenverein Setterich.

Gerhard Faltyn, seit nunmehr sieben Jahren Vorsitzender und einst selbst im Meidericher Bergbau tätig, hatte stellvertretend für den Verein zum traditionellen Festabend geladen. Es wurde ausgelassen gefeiert. Live-Musik und ein besonderes Solo der Sopranistin Anke Reincke begeisterten die 350 Mitglieder.

Gemeinschaftsbildung

Der Baesweiler Ratsherr und Schirmherr der Feierlichkeiten, Jörg Schmittmann, lobte mit warmen Worten den unermüdlichen Einsatz des Vereins in puncto Gemeinschaftsbildung und Steigerung der Lebensqualität im gehobeneren Alter. Neben zwei Fahrten zum Baldener See nahe Essen und nach Brüggen/Wassenberg bietet der Verein seinem Plenum quartalsweise größere Veranstaltungen wie den Festabend. Darüber hinaus werden zahllose kleinere Aktivitäten teils spontan, teils akribisch vorbereitet, angeboten.

Auch der Karneval stellt einen weiteren Glanzpunkt im Vereinskalender dar. Bereits im Juli beginnen die Proben für die einfallsreichen Ausarbeitungen, die traditionell Ende Januar den Settericher Karneval bereichern. Auch hier galt und gilt immer die Devise „Zum Feiern ist man immer jung genug“ — der älteste Akteur im Karnevalsprogramm zählt laut Faltyn stolze 80 Jahre an Lebenserfahrung.

Bei dem ein oder anderen kühlen Getränk vergaß der Vorstand natürlich nicht, die verdienten Jubilare gebührend zu ehren. Auf insgesamt 30 Jahre Vereinszugehörigkeit blicken Maria Mohren, Irmgard Großmann, Josef Blatt und Heinrich Eckers zurück, während Helga Meier, Andreas Müller, Margarethe Müller, Margot Spranger, Fritz Theves, Hubertine Ohler, Gertrud Römer, Manfred Horn, Josefine Quadflieg, Nikolaus Spelz sowie Marlene Spelz seit 25 Jahren aktiv sind.

Zum Verein gehören seit 20 Jahren auch Marianne Cremer, Günther Gillessen, Maria Weber, Werner Jacob und Margot Jacob.

(yl)
Mehr von Aachener Zeitung