Alsdorf: Feiern und dabei etwas für den guten Zweck tun

Alsdorf: Feiern und dabei etwas für den guten Zweck tun

Einmal im Jahr geht es hoch her in der Begau: Wenn die IG „Kleine Barbarastraße” zum großen Straßenfest einlädt, kommen Jung und Alt an der Randstraße in Begau zusammen.

„Seit acht Jahren feiern wir am zweiten Augustwochenende und mittlerweile ist unser Fest ein Selbstläufer”, freuen sich die Vorsitzende Christine Schaffrath und der Initiator Hermann-Josef Sauerwald.

Tatsächlich kommen alle Anwohner zusammen, und auch aus der Umgebung werden stets viele Gäste begrüßt. Gerade in Zeiten, wo das Vereinsleben immer mehr nachlasse, sei es wichtig, die Gemeinschaft zu pflegen. „Wir feiern einerseits uns selbst und pflegen unsere Nachbarschaft. Von Anfang an hatte das Fest aber auch einen karitativen Hintergrund”, betont Sauerwald.

Zum zweiten Mal ist der Reinerlös für die Kinder der Alsdorfer Schulen bestimmt. „Viele Eltern können sich den Eigenanteil für den Mittagstisch in der Offenen Ganztagsschule nicht leisten. Deshalb unterstützen wir die Initiative Alsdorfer Förderkreis für Kinder und Familien (Akifa), die sich um warme Mahlzeiten an Alsdorfer Schulen bemüht”, erklärt Sauerwald.

In den vergangenen Jahren hatte die IG beispielsweise die Grundschule Begau bei der Anschaffung einer neuen Tischtennisplatte unterstützt oder den Blumenschmuck für das Pfadfinderkreuz gespendet. „Wichtig ist uns, dass wir ortsbezogen bleiben”, betont Vorstandsmitglied Johannes Sauerwald.