1. Lokales
  2. Nordkreis

Nordkreis: Experimentieren und staunen

Nordkreis : Experimentieren und staunen

Menschen sind neugierig, möchten ihre Umwelt verstehen. Aber besonders eigene Erfahrungen machen zufrieden, nicht trocken vermitteltes Lehrbuchwissen.

Wer in die Gesetze der Mechanik und Energie sowie der optischen Wahrnehmung (und auch Täuschung!) eindringen will, ist ab jetzt in der großen Halle der Kraftzentrale auf dem Alsdorfer Anna-Gelände bestens aufgehoben. Denn dort präsentiert der rührige Verein „Bergbaumuseum Wurmrevier” bis Ende Oktober eine erstaunliche „Experimentierwerkstatt”.

Vorbild Phänomenta

Vereinsvorsitzender Josef Kohnen wies bei der Ausstellungseröffnung auf die Entstehungsgeschichte des bemerkenswerten Projektes hin. Es hat seinen Ursprung in der Lüdenscheider „Phänomenta”.

Im neuen Museums-Geschäftsführer Dr. Georg Kehren fand Kohnen einen enthusiastischen Mitarbeiter, der mehrere Monate an der Umsetzung des Konzeptes auf Alsdorfer Verhältnisse hinarbeitete.

Das Ergebnis ist „phänomen(t)al”: 40 mit knappen Instruktionen versehene Exponate schmücken die große Halle, laden zum Betrachten, Fühlen, Bewegen und Begehen ein.

Man weiß gar nicht, welchen Geräten man einige oder noch viel Aufmerksamkeit widmen soll. Ist es der Kettenlinien-Bogen oder die historische Waage, die um 1900 in der Alsdorfer Mühle ihre Dienste tat? Oder soll man als Besucher zunächst über die kleine Brücke (Begehbarer Bogen) gehen, um - Stichwort: „Selbstragendes Prinzip” - zu erforschen, warum das zarte Konstrukt nicht zusammenbricht?

Andere dürften sich zunächst eher auf die Photovoltaik-Versuche oder die diversen optischen Experimente des Richtungs-Hörens stürzen. Die Besucher der Ausstellungseröffnung bestätigen sich gleich am ersten Exponat im Raum: einer großen Zange.

Kaum ist die Prominenz durch die Ausstellung geschleust, haben sich die 5. Klassen der Gerhart-Hauptmann-Hauptschule aus Alsdorf-Ost zur Besichtigung eingefunden. Vor allem Schüler sollen das Angebot eines praktischen und sinnlichen Physikunterrichts in der eigenen Heimatstadt nutzen. Die Werktage sind für Schüler-Führungen reserviert.

Am Wochenende (samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr) sind alle Interessenten in der Experimentierwerkstatt willkommen. Der Eintritt für Erwachsene kostet drei Euro, für Kinder zwei Euro.

Informationen und Anmeldungen zu Führungen: Bergbaumuseum Wurmrevier, Herzogenrather Straße 101, 02404/55878-0.