Aachen/Würselen: Europamedaille für das Heilig-Geist-Gymnasium

Aachen/Würselen : Europamedaille für das Heilig-Geist-Gymnasium

Stolz hielt Christoph Barbier, Schulleiter des Heilig Geist-Gymnasiums, die Europamedaille samt dazu gehörige Urkunde in Händen. Sie wurde ihm stellvertretend für die Schule zur Würdigung ihres besonderen Europaengagements während einer kleinen Feierstunde am Dreiländereck von Europapolitikerin Sabine Verheyen im Beisein von rund 40 Gymnasiasten sowie begleitenden Lehrern überreicht.

Zuvor war die Gruppe von Ulla Thönnissen, Vertreterin der Städteregion Aachen, Höhe Grenzstein mit es gebe wohl keinen besseren Punkt, wo drei Länder barrierefrei zusammenkommen, begrüßt worden. Und Sabine Verheyen fügte schmunzelnd hinzu, wenn man bedenke, dass es dieser Dreiländerpunkt bis 1919 sogar ein Vierländerpunkt gewesen sei. Da gab es nämlich noch den unabhängigen Zwergstaat Neutral Moresnet, der heute zu Belgien gehört.

Seit 1993 ehrt die CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament Verbände, Institutionen und Vereinigungen, die sich in besonderer Weise um die Europäische Einigung verdient gemacht haben, mit einer Europamedaille. Dass sie eine solche verliehen habe, liege bereits acht Jahre zurück, unterstrich Sabine Verheyen den besonderen Stellenwert der Auszeichnung.

Aufgrund der vielen internationalen Austausch- und Mobilitäsprojekte, die die Schule in den vergangenen Jahren verwirklicht habe, sei die Schüler und Lehrer des HGGs die „geeignetsten Empfänger dieser Ehrung“. Da seien die aktive Teilnahme am Europatag, Besuche des Europäischen Parlaments oder der Europäischen Zentralbank, Austausche mit anderen Schulen weit über europäische Grenzen hinweg, der jährliche Sponsored Walk und Sponsored Rock, die Übernahme von Patenschaften für senegalesische Kinder und Jugendliche und vieles mehr. „Unsere Idee eines geeinten Europas beruht nicht nur auf politischen Entscheidungen.

Vielmehr wird die Einigung Europas in den Köpfen und in den Herzen der Menschen vollzogen“, führte die Europapolitikerin aus. Sie beruhe auch auf dem Gedanken, dass seine Bürger sich nicht nur als Deutsche, Niederländer oder Belgier fühlen, sondern aus als Europäer. Und gerade das „großartige Engagement“ der Lehrer und Schüler des HGGs leiste einen „unheimlich wichtigen Beitrag, die Idee eines geeinten Europas zu unterstützen und voranzutreiben“. Denn ein europäisches Gemeinschaftsgefühl könne nur dort entstehen, „wo Menschen aus unterschiedlichen Ländern sich begegnen, sich austauschen , sich kennenlernen. Und „sie sind beispielgebend für eine gelungene europäische Bildungsarbeit.“

Im Anschluss an die Verleihung kam es bei Kuchen, Laugengebäck und Getränken noch zu einen Austausch mit den Schülern zu europapolitischen Themen.

(dag)
Mehr von Aachener Zeitung