Baesweiler: Euregiobahn-Anschluss: Mögliche Trassen per Rad erkunden

Baesweiler: Euregiobahn-Anschluss: Mögliche Trassen per Rad erkunden

Das Ziel, Baesweiler an das Netz der Euregiobahn anzuschließen, ist in den vergangenen Wochen in eine recht konkrete Phase getreten.

Verschiedene Trassenvarianten sollen als nächstes im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht werden. Rolf Beckers, Ratsherr der Baesweiler Grünen, bietet allen Interessierten an, zwei dieser Bahntrassen im Verlauf einer abendlichen Fahrradtour mit Erläuterungen zu erkunden.

Treffpunkt dazu ist am Freitag, 8. Juli, um 18 Uhr am Baesweiler Reyplatz. Von dort geht es als erstes entlang der früheren Grubenbahntrasse von Carl-Alexander nach Merkstein. Anschließend führt die Route parallel der bereits in Betrieb befindlichen Euregiobahn über Alsdorf-Annapark bis Mariagrube. Hier besteht die Möglichkeit, den Stand der Bauarbeiten zur Verlängerung der Euregiobahn über Annapark hinaus zu verfolgen.

Von Maria-Grube folgt der Weg dann der ehemaligen Bahnverbindung zur Zeche Emil-Mayrisch nach Siersdorf. Gleise, Brücken und Bahnübergänge sind hier noch vorhanden. Die letzten Kilometer führen schließlich über Feldwege zurück nach Baesweiler. Die Tourenlänge beträgt etwa 25 Kilometer, überwiegend flach.

Mehr von Aachener Zeitung