Würselen: Euchen feiert Kirmes: Perfekte Party vom Auftakt bis zum Zapfenstreich

Würselen : Euchen feiert Kirmes: Perfekte Party vom Auftakt bis zum Zapfenstreich

Pure Lebensfreunde beim Euchener Jungenspiel. Der Auftakt der Kirmessaison in Euchen verlief glanzvoll. Auch ein paar Regentropfen kurz vor Beginn des großen Festzuges trübten die Gesamtbilanz nicht.

Würselen kann sich glücklich schätzen, dass in einer gut funktionierenden Dorfgemeinschaft wie Euchen diese Jahrhunderte alte Tradition derartig lebendig gepflegt wird. Der Auftakt stimmt zuversichtlich, dass sich diese gute und in jeder Hinsicht friedliche Feierstimmung an den kommenden Festwochenenden in Linden-Neusen, Würselen-Mitte, Broichweiden und Bardenberg fortsetzt.

Bereits zur Thekeneröffnung war das Zelt an der Willibrord-straße schon rappelvoll, sehr zur Freude des Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Euchener Hauptkirmes, Alexander Eck, und seines Geschäftsführers Mark Hellmanns. Diese beiden Akteure haben gemeinsam mit einem eingespielten Team diese große Kirmesveranstaltung wieder auf die Beine gestellt.

Besonders die Musiker sind bei Jung und Alt gut angekommen, betont Alexander Eck. Die bekannte Coverband „Come Back“ garantierte bei der Thekeneröffnung und beim Kirmesball beste Stimmung. Die Fahnenschwenkergruppe Rot-Weiss Euchen 1982, darunter sechs neue Mitglieder, stellte in der neuen Schwarzlicht-Show wieder ihr Können unter Beweis. „Die FSG zählt mittlerweile 25 aktive Mitglieder. Sechs Kinder sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei“, freut sich Mark Hellmanns, selbst aktiver Fahnenschwenker, über die gelungene Integration junger Leute in diese aktive Truppe.

Zum großen Zapfenstreich beim ersten Festumzug konnten Pfarrer Karl-Josef Pütz und Kaplan Dr. Andreas Möhling begrüßt werden. Beim Kirmesball wurde bei angenehmen frühsommerlichen Temperaturen auch der Biergarten rege genutzt.

Den Festgottesdienst in St. Willibrord begleitete der Instrumentalverein Eilendorf musikalisch. Von den im Laufe des Tages über Euchen hinwegziehenden dunklen Wolken ließ sich die Spielspitze 2018 des Euchener Jungenspiel mit Maikönig Lars Klöser, Maikönigin Pia Marks, Maiknecht Jan Offergeld, Maimagd Lisa Kessels, dem Chef des Spiels und ersten Pritschenmeister Sven Klöser und dem 2. Pritschenmeister Robert Pütz die Laune nicht verderben.

Die Spielspitze und die 25 Maipärchen präsentierten sich nicht nur am Kirmessonntag sondern an allen vier Kirmestagen in bester Feierlaune. Der kräftige Gewitterschauer ging glücklicherweise kurz vor dem Festzug nieder, so dass der große Festzug fast pünktlich vom Festzelt aus losmarschieren konnte. Nicht weniger als acht Musikkapellen begleiteten das Jungenspiel Euchen und die befreundeten Jungenspiele aus Linden-Neusen, Nassau, Markt-Preck und Bardenberg.

Das Bundestambourkorps „Alte Kameraden“ mit ihrer neuen Vorsitzenden Svenja Thevis war in diesem Jahr übrigens zum 40. Mal in Euchen mit dabei. Herzlich bejubelt von den Zuschauern wurde auch die Jubiläumsspielspitze Marcel und Sigrid Kolberg, die vor 25 Jahren Maikönigspaar waren und die Maikönige Josef Offergeld (vor 40 Jahren) und Karl-Heinz Plum (vor 50 Jahren).

Herzlich gratulierten am Abend Bürgermeister Arno Nelles und Hans Maaßen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele (AWJ) dem Euchener Jungenspiel zu dieser tollen Kirmes. Die Jungenspielmedaille überreichte Arno Nelles an Willibert Hellmanns, der nach Jahrzehnte langem Engagement in der IG Euchener Hauptkirmes in die zweite Reihe zurücktritt, und an Dietmar Plum stellvertretend für den Bauernverein Euchen.

Beim großen Familiennachmittag präsentierte der Heimat- und Geschichtsverein Euchen erneut eine sehenswerte historische Ausstellung unter dem Motto: „Ehemalige Tanzschule Mommertz: Die Jugend lernt Tanzen in Euchen“, bevor beim Abschlussabend die Euchener Gruppe „Cheers“ noch mal so richtig einheizte. Mit dem symbolischen Begraben der Spielspitze endete ein schönes Kirmeswochenende in Euchen.

(ro)
Mehr von Aachener Zeitung