1. Lokales
  2. Nordkreis

Erste Aktionen zur Rettung des DORV-Ladens in Pannesheide

Rettung des DORV-Ladens in Pannesheide : Erste Aktionen sind angelaufen

Wenn es ihn nicht mehr gäbe, würden ihn viele vermissen: Mitmachen ist also angesagt, um das Überleben des eigentlich beliebten DORV-Ladens in Pannesheide zu sichern.

Gelingt die Rettung des DORV-Ladens in Pannesheide? Die gemeinnützige Einrichtung DORV (Dienstleistung und ortsnahe Rundumversorgung) im Stadtteil Pannesheide befindet sich in schwierigem Fahrwasser, weil die Personalkosten für die beiden Vollzeitkräfte durch den Lebensmittelbereich des gemeinnützigen Pionierladens nicht eingespielt werden können. Die Mitglieder des Trägervereins haben deswegen vor einiger Zeit Alarm geschlagen.

Zwischenzeitlich hat es zwei Bewohnerversammlungen gegeben, bei denen Ideen entwickelt wurden, um neuen Wind für das DORV-Projekt zu generieren. In Arbeitsgruppen werden diese jetzt in Kooperation mit der DORV-Projektgruppe abgearbeitet. Die Bemühungen sollen während der Sommerferien nicht zum Stillstand kommen. So seien jetzt gleich mehrere Maßnahmen vonnöten, wirbt Mitinitiator Wilfried Hammers eindringlich zum Mitmachen: „Zum einen muss natürlich der Abverkauf der vor allem regionalen Produkte im Laden mindestens auf gleichem Niveau bleiben, besser noch, auch durch mehr Kunden aus dem Ort, gesteigert werden. Zudem sollten zur Querfinanzierung des DORV weiterhin ,Genussscheine’ gezeichnet werden, mit denen man sich verpflichtet, einen festen Betrag von mindestens 10 Euro im Monat an den derzeitigen Träger, den Förderverein Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen, Konto IBAN 68 3916 2980 0718 0580 23, möglichst als Dauerauftrag  zu überweisen.“

Des weiteren will man ab September haushaltsnahe Dienstleistungen im Quartier Pannesheide anbieten, deren Erlöse zu einer Verbesserung der finanziellen Lage beitragen sollen. Hier werden Bürger aus Pannesheide und auch darüber hinaus gebeten, ihre Wünsche und Bedarfe in Sachen Dienstleistungen zu Hause oder in anderen Bereichen im Laden anzugeben, damit sich die Projektgruppe einen Überblick verschaffen kann.

Überdies bietet IT-Spezialist Sebastian Vranken, Bewohner von Pannesheide, ab Dienstag, 23. Juli, ab 17.30 Uhr ein „Computerc@fé“ im Ladenlokal an der Pannesheider Straße 61 an. Bei Problemen und Fragen rund um Computer, Handy, Internet und alles, was damit zusammenhängt, möchte er fachkundig zur Seite stehen. Geräte können mitgebracht werden. Je angebrochene 15 Minuten wird für die persönliche Beratung eine Spende von 5 Euro – gerne mehr – erwartet. Der Erlös geht komplett an den DORV-Laden. Um Anmeldung wird möglichst gebeten, 02407/5549987. Zugang zum „Computerc@fé“ erfolgt über den rückwärtigen Eingang zum Lokal.

(bea)