1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Engagiert im Einsatz zur Sicherheit der Mitbürger

Herzogenrath : Engagiert im Einsatz zur Sicherheit der Mitbürger

Zu einer Feierstunde hatte der Löschzug Herzogenrath-Mitte im Verband der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath die aktiven Kameradinnen und Kameraden in die Feuer- und Rettungswache eingeladen.

Löschzugführer und Brandinspektor Theo Mertens sie alle willkommen. Auch Vize-Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein, Dezernent Christoph von den Driesch und Ordnungsamtsleiter Jürgen Venohr waren gekommen.

Anlass der Matinee war die Auszeichnung von Unterbrandmeister Ernst-Georg Kluth und Brandinspektor Franz Josef Schultheis.

Der Beigeordnete von den Driesch hatte den ehrenvollen Auftrag, beiden im Namen des Innenministers von Nordrhein-Westfalen, Dr. Fritz Behrens, das silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW zu überreichen.

In seiner Laudatio ließ er die Feuerwehrkarrieren der beiden Revue passieren. Beide begannen in der Jugendfeuerwehr.

Ernst Georg Kluth trat vor 25 Jahren der Jugendgruppe der freiwilligen Wehr in Heimerzheim bei und kam nach entsprechender Ausbildung in den aktiven Dienst. Er wechselte zur Freiwilligen Feuerwehr Köln und engagierte sich im Fernmeldedienst.

Schließlich kam er nach Herzogenrath. Aufgrund seiner Kölner Erfahrungen wird er verstärkt im Arbeitskreis Einsatzplanung eingesetzt.

Brandinspektor Franz Josef Schultheis begann seine Laufbahn in der Jugendgruppe Kohlscheid und Jugendfeuerwehr Herzogenrath. Nach seiner Ausbildung als Landmaschinenmechaniker machte er sein Hobby zum Beruf.

Bei der Berufsfeuerwehr Düsseldorf trat er im mittleren Dienst ein und absolvierte verschiedene Aus- und Fortbildungen.

Nach einem Gastspiel bei der hauptamtlichen Feuerwehr Würselen wechselte er zurück nach Düsseldorf, wo er in den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst aufstieg.

Die Zahl der Gratulanten war groß: so nahmen die Geehrten Glückwünsche des Löschzugführers Theo Mertens, von Stadtbrandmeister Bernd Hollands und Stadtbrandinspektor Jürgen Schmitz entgegen. Es gab auch kleine Geschenke - darunter Rauchmelder.