Alsdorf: Energeticon in Alsdorf erfreut sich guter Besucherzahlen

Alsdorf: Energeticon in Alsdorf erfreut sich guter Besucherzahlen

So kennt man Harald Richter als Kopf hinter dem Alsdorfer Energeticon ja eigentlich nicht. Denn als es darum ging, die extra mit einer großen Eins verzierte Geburtstagstorte im Foyer des Energiemuseums anzuschneiden, da war er dann doch ein wenig nervös.

Aber nach dem offiziellen Foto mit allen Beschäftigten und dem ersten Schnitt in die gebackene Köstlichkeit, war der Anflug von Nervosität verflogen, und der Chef hinter dem Sahnestück in der hiesigen Denkmallandschaft konnte durchatmen. „Wir stehen selbst im Vergleich zu Museen in Aachen nicht schlechter da“, freute sich Richter und verwies stolz auf ein paar Zahlen.

18.000 Besucher in der Ausstellung, wer die Gäste zu kulturellen Veranstaltungen, Fachtagungen und weiteren Anlässen einrechnet, erreicht die Zahl 32.000. „Und das Wichtigste ist, dass die Zufriedenheit der Besucher zu 99 Prozent da ist“, betonte Richter.

Es scheint, als sei das Energeticon in Alsdorf binnen Jahresfrist zum gut besuchten, immer besser beleumundeten und stark vernetzten Selbstläufer geworden. „Es steckt immer noch viel Arbeit dahinter“, relativierte Richter.

Und während sich zum Geburtstagswochenende hunderte Gäste die Ausstellung ansahen und dies im Gegensatz zu anderen musealen Angeboten auch aus Interesse taten, und nicht etwa nur vor dem Wetter flüchteten, zählte Harald Richter weitere Beweise für den Erfolg auf. Außerschulisches Lernen war dabei ein Stichwort, denn die Hälfte der 18.000 Museumsgäste waren Schüler.

15 Kooperationsschulen in der gesamten Städteregion Aachen sind ein Pfund, mit dem das Energeticon wuchern kann. „Und solche Kooperationsvereinbarungen geben ja auch Planungssicherheit“, weiß Geschäftsführer Richter nur zu genau. Da das Tagesgeschäft auch nicht wirklich viel Grund zum Klagen gibt, konnten Richter, seine Mitarbeiter und natürlich auch die Leute von der Gastronomie „Eduard“ ganz in Ruhe ihre Geburtstagstorte genießen.

(mabie)