Würselen: Ein Tag für Girls und Boys: Abschied von klassischen Rollenbildern

Würselen : Ein Tag für Girls und Boys: Abschied von klassischen Rollenbildern

Typisch Mädchen — typisch Junge? Am diesjährigen Aktionstag verabschiedeten sich wieder Mädchen und Jungen von klassischen Rollenbildern, so auch bei der Stadtverwaltung Würselen, die mit verschiedenen Aktionen und einer interessanten Arbeitsplatzvielfalt dabei war.

Am Girls‘- und Boys‘-Day haben Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse die Möglichkeit, in Berufe hineinzuschnuppern, die oft noch ausschließlich von Männern oder Frauen ausgeübt werden. Die bundesweite Aktion findet seit 2001 zunächst nur für die Mädchen und seit 2011 auch für Jungen statt.Von Beginn an ist auch die Stadtverwaltung Würselen engagiert dabei.

Die Koordination und Organisation liegt bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadtverwaltung Würselen, wobei berufsfeldspezifische Planungen und Tagesaktionen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Fachdienste sehr engagiert übernehmen und den Praktikumstag für die Jugendlichen interessant gestalten. So meinte eine Schülerin: „Ich hätte nie gedacht, dass bei der Stadtverwaltung so viele verschiedene Berufe vertreten sind.“

In diesem Jahr verbrachten 34 Mädchen und acht Jungen den Tag bei der Stadtverwaltung. Die größte Gruppe der Mädchen war bei der Feuerwehr, weitere Mädchen im Umweltschutz, beim Bürgermeister, im Fachdienst-2.2-Vollstreckung und beim Förster. Die Jungs haben den Tag in den städtischen Kindertageseinrichtungen und Familienzentren verbracht und dort den Arbeitsalltag einer Erzieherin kennengelernt.

Unter dem Motto „Helfen und Versorgen“ bot auch die Würselener Tafel e.V. wieder die Gelegenheit, Erfahrung zu sammeln. Eine große Gruppe von Jungs verbrachte einen spannenden und Praxistag in der Pflegeschule des Rhein-Maas-Klinikums, die ihren Standort in Würselen hat.

Bürgermeister Arno Nelles, der die Jugendlichen begrüßte und auch einzelne Praxisstellen persönlich besuchte, freute sich über das große Interesse der Mädchen und Jungen und dankte den Mitarbeitern für ihren Einsatz.