1. Lokales
  2. Nordkreis

Baesweiler: Ein Prinz, der andere Leute mitreißt

Baesweiler : Ein Prinz, der andere Leute mitreißt

Einfach und direkt kams herüber, was der Geehrte zu sagen hatte. „Ich hab einen dicken Kloß im Hals”, gestand Adolf Prinz. Gerade hatte ihn der SPD-Ortsverein Setterich zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Eine Auszeichnung, die längst überfällig gewesen sei, befand Landtagsabgeordneter Hans Vorpeil. Vorpeil, langjähriger Weggefährte von Prinz, war es auch, der die Laudatio hielt. „Wir kennen uns über dreißig Jahre”, unterstrich der Genosse bei der Mitgliederversammlung. Diese Zeit habe bei ihm, Vorpeil, Spuren hinterlassen. Schließlich sei Adolf Prinz - seit 45 Jahren ein (organisierter) Sozialdemokrat - „nicht immer der Bequemste und auch nicht biegsam” gewesen, verneigte sich Vorpeil vor dem Genossen aus Setterich.

Der Landtagsabgeordnete stellte aber auch fest: „Adolf Prinz ist einer, der andere Leute mitreißt. Es wurde Zeit, dass ihm endlich diese Ehre zuteil wird.” Vorpeil zeigte sich sicher, Adolf Prinz werde auch weiterhin „Beratung, Kritik und Unterstützung ins Geflecht des Ortsvereins einbringen”.

„Kritischer Begleiter”

Stadtverbandsvorsitzender Alfred Mandelartz nannte den neuen Chef h.c. „einen kritischen Begleiter der alltäglichen Politik, die wir gemacht haben”. Der 74-jährige Prinz, der über den Vorsitz des Ortsvereins auch die Positionen eines Ratsvertreters, Schiedsmannes und Knappschaftsältesten („das bin ich immer noch!”) bekleidete, ist in den Augen von Setterichs OV-Vorsitzenden Bruno Zillgens „einer, an dem wir uns alle ein Beispiel nehmen können. Vor allem daran, wie er den Wahlkampf angeht. Adolf Prinz ist ein Mann, der auf die Menschen zugeht und Überzeugungsarbeit leistet”. „Geleitet von einem sozialdemokratischen Herz”, fügte Zillgens an.

Weitere Jubilare

Gemeinsam mit Vizelandrat Erwin Künkeler und Hans Vorpeil zeichnete Bruno Zillgens weitere Jubilare für langjährige Mitgliedschaften aus. Das sind: für 40-jährige Treue Waltraud Prinz, für 25-jährige Mitgliedschaft Elfriede Schildberg, Albertine Lassmann, Otto König und Franz Dieser.

Nebenbei war natürlich auch die Politik Thema: Der stellvertretende Landrat der SPD, Erwin Künkeler aus Herzogenrath, referierte über die Ziele und Programme der SPD im Kreis. Er machte den Baesweiler Genossen Mut, bei den Landtagswahlen im Mai 2005 gestärkt durch gemeinsames Wirken im Verbund mit den anderen SPD-Ortsvereinen und der Kreis-SPD den Regierungserhalt in NRW zu wahren. Wenn dieser Verbund unbeirrbar seine selbst gesetzten Vorgaben weiter verfolge, könne man sicher sein, dass die Zukunft für die SPD auch im Kreis Aachen wieder besser werde.

Es wurden im Verlauf dieser Versammlung auch Delegierte gewählt: Bruno Zillgens, für den Unterbezirksparteitag (UB-Parteitag), zur Wahlkreiswahlkonferenz sowie für den Unterbezirksausschuss, Gustav Dippold, Delegierter für den UB-Parteitag und Ersatzdelegierter für die Wahlkreiskonferenz, Sascha Ciarletta, Delegierter für die Wahlkreiskonferenz, Helga Meier, Ersatzdelegierte für den UB-Parteitag, Thomas Häusler, Ersatzdelegierter für den UB-Parteitag, die Wahlkreiskonferenz sowie für den UB-Ausschuss.