Würselen: Ehemalige Schule „Am Kaiser“: Dach endlich saniert

Würselen: Ehemalige Schule „Am Kaiser“: Dach endlich saniert

Es kommt Bewegung in die Ertüchtigung der ehemaligen Schule „Am Kaiser“ in Bardenberg. Das Gebäude hatte gesperrt werden müssen, weil der gemeine Holzbock dem Dachgebälk übel zugesetzt hat. Das zuletzt von einer Reihe von Vereinen und dem Jugendzentrum Nautilus genutzte Gebäude soll wieder nutzbar gemacht werden.

Grundvoraussetzung dafür ist die Sanierung des Dachs. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude, das im Jahr 1900 errichtet worden ist, gehört der Stadt Würselen. „Da fühlen wir uns als Stadt natürlich in der Pflicht. Wir haben da eine Beispielfunktion gegenüber privaten Denkmaleignern.“ Denen würde die Kommune ja auch ganz genau auf die Finger schauen.

Die Submission (Ausschreibung) für die Erstellung des neuen Dachstuhls läuft am Dienstag aus, wie Technischer Beigeordneter Till von Hoegen auf Nachfrage unserer Zeitung sagte. Wenn die Angebote von Fachfirmen auf dem Tisch liegen, wird klar, in welchem Zeitraum die Bauarbeiten erledigt sein können — und natürlich auch die Höhe der genauen Kosten.

Von Hoegen hofft, dass die Sanierung des „Gebäudedeckels“ im Jahre 2016 über die Bühne geht. Der Stadtrat hat hierfür 350.000 Euro bereitgestellt. Ist das Dach saniert, kann das Erdgeschoss wieder eingeschränkt genutzt werden, wie der Technische Beigeordnete ausführte. Im oberen Bereich gibt es hingegen eine Reihe von vor allem brandschutztechnischen Mängeln.

Hier muss noch ein durchaus spannender Abwägungsprozess zwischen unbedingt durch Fachfirmen auszuführenden Maßnahmen einerseits und Möglichkeiten der Eigenleistung von Vereinen andererseits erfolgen, die dabei von der Stadt unterstützt werden.

Erster Beigeordneter Werner Birmanns ergänzte, dass unter Federführung des Heimatvereins Bardenberg Initiativen immer wieder betonen, die alte Schule wieder nutzen zu wollen.

Mehr von Aachener Zeitung