Baesweiler: Der Prinzenempfang läuft wie am Schnürchen

Baesweiler: Der Prinzenempfang läuft wie am Schnürchen

Obwohl die Session noch „unendlich“ lang ist: Baesweilers Jecke haben es in 2014 offenbar besonders eilig. Zwar sind die meisten Tannenbäume noch gar nicht richtig abgeschmückt, doch „schepperte“ es bereits im närrischen Sinne im bunten Baesweiler Oberhaus.

Baesweilers Ehrengarde plus Festkomitee hatten zum Prinzen- und Gardeempfang ins Pädagogische Zentrum des Gymnasiums gebeten. Das gab wie stets ein großes Kommen und (spätes) Gehen. Denn inzwischen haben sich viele Freundschaften zwischen den Gesellschaften gebildet. Gab es im Vorfeld Befürchtungen beim Komitee-Vorsitzenden Erich Theil und Präsident Andreas Kick, der gewählte Samstag könnte zum Reinfall werden, so zerstreuten sich diese Bedenken ganz schnell. Denn wie an der Schnur gezogen liefen die Gastgesellschaften im PZ ein.

Sehr zur Freude von Chef Erich Theil: „Wie in den früheren Jahren kommen die Leute und drücken damit aus, dass wir uns untereinander verstehen!“ So umarmten sich Würmer Wenk beispielsweise mit den Narrenzünftlern aus Baesweiler oder stürmten die Lovericher Funken mit ihren attraktiven Tollitäten Marco und Miriam plus maritimem Gefolge die Bühne und ließen sich feiern.

Der K.A.S. aus Setterich hatte seine sehr erfolgreiche Tanzgruppe Young Spirits mitgebracht, der Karnevalsausschuss Wardener Vereine brillierte mit seinem niedlichen Kinderprinzenpaar Jens Dreher und Lisa-Marie Nievelstein, das so mitreißend sang als ginge es um den „Grand Prix de Carnevision“. Beggas Rot-Weiße Funken machten ordentlich Remmidemmi mit der KG, an oberster Stelle stachen Prinz Dirk und Prinzessin Simone heraus. Und zwischendrin tobten sich in erstaunlicher Frühform Baesweilers Stadttollitäten Dete und Edith nach allen Regeln der Kunst inmitten des Hofstaates aus.

Ein besonders rassiges Ensemble schickte die IGR Siersdorf auf die Bühne. Bei der Showtanzgruppe „Zicken“ hätten die Herren im Besucherkreis gerne um vier weitere Zugaben gebeten.

(mas)
Mehr von Aachener Zeitung