Drittes Buch von Fritz Looser: Der 90-Jährige präsentiert sein Werk „Das Alpha, das Omega - die Anthologie“

Drittes Buch von Fritz Looser : Der 90-Jährige präsentiert sein Werk „Das Alpha, das Omega - die Anthologie“

Mit 15 hat er seinen rechten Arm verloren – Stromunfall als Maschinenschlosser-Lehrling mit 5000 Volt. Trotzdem ist Fritz Looser nie in bitterem Grübeln über das erlittene Leid versunken, auch und gerade jetzt im stolzen Alter von 90 Jahren nicht.

Der gebürtige und lebenslange Alsdorfer („85 Jahre lange habe ich in meinem Elternhaus gelebt“) wurde zum aktiven Behindertensportler und hat auch heute, da er im Seniorenheim an der Stadthalle lebt, die Hände noch immer nicht in den Schoß gelegt. Der einstige Magazinverwalter auf Grube Anna verblüfft Besucher durch seinen wachen Geist und wurde auf seine alten Tage zum Schriftsteller. Dieser Spätberufene schreibt über das, was ihm wichtig ist – sein Glaube -, und hat sein mittlerweile drittes Buch vorgelegt: „Das Alpha, das Omega – die Anthologie“ heißt das 76 Seiten starke Bändchen und ist im Berliner Frieling-Verlag (siehe Infotext) erschienen.

Wenn die Rede auf seine Religiosität kommt, spricht der Katholik Looser ganz unumwunden „Ich will den Leuten Gott näher bringen“, sagt der ehemalige Angestellte des Eschweiler Bergwerks-Vereins (EBV) zu seinen Absichten. In einer Reihe von Kapiteln zeigt der ebenso humorvoll wie weise wirkende Senior die Spuren des Höchsten in seinem Leben auf und entrollt dabei ein ums andere Mal Szenen aus dem Leben der Menschen in der einstigen Bergbaustadt Alsdorf.

Dass er mittlerweile im Rollstuhl sitzt, kann Looser weder beirren noch hemmen. Dabei nutzt er ganz selbstverständlich moderne Technik, schreibt auf dem eigenen Computer und surft zwecks Recherche oder Kontaktpflege mit dem Verlag im Internet. Dass er nebenbei eine moderne Kamera nutzt, gehört ebenfalls zu den Selbstverständlichkeiten seines Lebens.

(chh)
Mehr von Aachener Zeitung