Baesweiler: Den Nachwuchsreitern „auf die Sprünge geholfen“

Baesweiler : Den Nachwuchsreitern „auf die Sprünge geholfen“

Zwölf Reiter im Alter zwischen zehn und 55 Jahren stellten sich jetzt auf der Reitanlage „Beggendorfer Hof“ in Baesweiler der Prüfung zum Deutschen Reitabzeichen.

Vorausgegangen war ein fünfwöchiger Wochenend-Lehrgang mit intensiven theoretischen und praktischen Vorbereitungen in Dressur und Springen. Das Deutsche Reitabzeichen ist Grundvoraussetzung für den Einstieg in den Turniersport. Boris Miksa (Springen) und Stefanie Schmeetz (Theorie und Dressur) brachten als Trainer beim vorbereitenden Unterricht ihre langjährige Erfahrung im Spring- und Dressurreiten mit ein.

Mit Stefanie Schmeetz greift der RSG Beggendorfer Hof auf eine für den Kreisverband Heinsberg reitende Amazone zurück. Sie kann bereits seit einigen Jahren zahlreiche Erfolge sowohl in Jungpferdeprüfungen als auch in Dresssurprüfungen bis zur Klasse S für sich verbuchen.

Erfahrener Trainer

Auch mit Boris Miksa aus Heinsberg hat der Verein einen erfahrenen Trainer und Reiter bis zur höchsten Klasse engagiert, der ohnehin auf der Anlage als Reitlehrer regelmäßig den Reitern im wahrsten Sinne des Wortes „auf die Sprünge“ hilft.

Die gute und gewissenhafte Vorbereitung der Prüflinge und die optimalen Trainingsmöglichkeiten auf der Reitanlage der Familie Küppers trugen zusätzlich zum erfolgreichen Abschluss aller Teilnehmer bei.

Die mit den Leistungen hoch zufriedenen Richter Sabine Ingenhoff aus Nörvenich und Antonius Holland aus Kerpen konnten somit den folgenden Prüflingen die begehrten Reitabzeichen verleihen:

Basispass: Angelina Scherbel und Nicole Rinkens-Steffens; RA 5: Claudia Bubolz, Angelique Scherbel, Chantal Hilbrans, Leonie Wuttig; RA 4: Bianka Bließen, Katharina Juchem, Aline Fröschen, Sarah Bernstein, Lisa Schönen; RA 3: Florian Corsten.