Herzogenrath: Den ewig Gestrigen die rote Karte zeigen

Herzogenrath: Den ewig Gestrigen die rote Karte zeigen

Geschlossen hat sich der Rat dem Appell des Herzogenrather Bündnisses gegen Rechtsradikalismus angeschlossen, die Kameradschaft Aachener Land sofort zu verbieten.

Den ewig Gestrigen müsse, so CDU-Fraktionsvorsitzender Reimund Billmann, die rote Karte gezeigt werden. Ihnen müsse klar gemacht werden, dass sie nicht erwünscht seien. Jahre sei man auf dem rechten Auge blind gewesen, erklärte der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten Gerhard Neitzke.

Nun sei es an der Zeit, über Parteigrenzen hinaus dagegen vorzugehen. Alle Fraktionen sind sich einig, man habe es in Herzogenrath nicht mit einem abstrakten Problem zu tun, sondern mit einem konkreten Sachverhalt.

Mehr von Aachener Zeitung