1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Das Ziel: Finale auf den Champs-Élysées erleben

Herzogenrath : Das Ziel: Finale auf den Champs-Élysées erleben

Nudeln. Tellerweise. Reichlich Kohlehydrate braucht der Körper vor einem Wettkampf. Das hat sich Max Durst bei den Profis bereits abgeschaut. Denn bevor die Radrennfahrer etwa bei der Tour de France oder beim Giro d´Italia in den Sattel steigen, um eine der fast 200 Kilometer langen Etappen zu bestreiten, wird gerne zu reichlich Pasta gegriffen, manchmal zum Frühstück.

Und so macht es der Zwölfjährige seinen Idolen nach. Sein großes Vorbild: Dominik Roels. Den lernte der Herzogenrather nun persönlich kennen. „Ich war sehr aufgeregt”, erzählt Max Durst an das Casting in Dortmund. Zahlreiche Kinder und Jugendliche hatten sich beworben bei der Team-Milram-Ferienkind-Aktion.

Hautnah dabei

Und der Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums in Aachen hat es unter die letzten Zehn geschafft. Als erster Preis winkt ein ganz besonderer Ferienjob: Für zehn Tage darf das Gewinner-Kind im Mannschaftswagen des deutschen Teams bei der Tour de France mitfahren. Ist hautnah bei den Rennfahrern und den Etappen dabei. Berichtet über seine Erfahrungen und Erlebnisse in einem Internet-Blog. Und er erlebt das große Finale auf den Champs-Élysées mit. „Das wäre toll, wenn das klappen würde”, fiebert Max der Entscheidung der Jury entgegen.

Sachverstand in Sachen Radsport bringt der Pennäler jedenfalls genügend mit. Seit September vergangenen Jahres fährt er für den Polizeisport-Verein Aachen. Nimmt an Rennen teil. „Und das läuft für meine erste Saison sehr gut”, freut sich Max. Preisgeld ist dabei auch schon zusammengekommen. „Das spare ich aber”, sagt Max. Denn irgendwann wird er ein neues Rennrad brauchen, er wächst ja noch. Die Fahrräder sind nicht billig. „Wir haben ihm nun ein Starter-Rad gekauft. Das hat knapp 300 Euro gekostet. Hinzu kommt die Ausrüstung. Radsport ist ein teures Hobby”, erzählt Mama Martina Durst.

Wenn Max das Casting gewinnt, dann will er sich eine Menge bei den Profis abschauen. Sollte er nicht gewinnen, muss Max auch nicht traurig sein. Alle Casting-Teilnehmer dürfen mit dem Radsport-Stall Milram zu einem ein-Tages-Rennen fahren. „Das ist ja auch schon mal was”, sagt Max.