Nordkreis: Das Grubenunglück jährt sich zum 85. Mal

Nordkreis: Das Grubenunglück jährt sich zum 85. Mal

Zum 85. Mal jährt sich das Grubenunglück auf Anna II am 21. Oktober. Bei einer Grubengasexplosion kamen 279 Bergleute ums Leben, 300 wurden verletzt.

Das Fördergerüst und das Kauengebäude der Grube Anna II wurden vollständig zerstört und auch umliegende Gebäude wurden durch die Druckwelle in Mitleidenschaft gezogen. Der Verein Bergbaumuseum Grube Anna hatte bereits im Jahr 2005 in Kooperation mit dem Kreis Aachen eine Schrift zum Gedenken an das Unglück und seiner Opfer veröffentlicht. Auf 176 Seiten werden Fakten und Hintergrundinformationen zur größten Bergbaukatastrophe im Aachener Revier aufgeführt. Daneben belegen zahlreiche Fotografien und Dokumente das gesamte Ausmaß der Zerstörungen.

Im Rahmen des Gedenkens bietet der Verein die Gelegenheit, das Buch im Rahmen einer limitierten Restauflage zu erwerben. Interessierte erhalten diese Gedenkschrift in der Geschäftsstelle des Vereins zum Preis von sieben Euro (4,80 Euro zuzüglich 2,20 Euro Spende für den Aufbau des Bergbauinfozentrums Grube Anna). Die Adresse lautet: Bergbaumuseum Grube Anna, Herzogenrather Straße 100, 52477 Alsdorf, Telefon 02404/558780, E-Mail: grube-anna-2@netaachen.de. Die Geschäftszeiten sind immer montags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr.