Herzogenrath: Das bewegende Projekt „Akzeptanzt“ verbindet Nationen

Herzogenrath: Das bewegende Projekt „Akzeptanzt“ verbindet Nationen

In einer beeindruckenden künstlerisch-fotografischen Dokumentation von Agnes Bläsen wird dargestellt, wie sich Tanzen in dem Projekt „Aktzeptanzt“ für Kinder und Jugendliche verschiedenster Herkunft zum Medium sozialen Lernens entwickelte. Die Ausstellung wird von Mittwoch, 2. November, bis Dienstag, 20. Dezember, im Herzogenrather Rathausfoyer präsentiert.

Kinder und Jugendliche aus vier Nationen — Deutschland, Vietnam, Kongo und Sri Lanka — haben unter der Leitung des Tanzlehrers Guido Kreiten, in drei Monaten eine Choreographie gemeinsam erarbeitet. Alle Teilnehmer konnten ihre eigenen Ideen einbringen. Obwohl die Altersstruktur von 9 bis 17 Jahren sehr gemischt war, war die Akzeptanz untereinander rücksichtsvoll und gleichberechtigt.

Das Tanzprojekt „Akzeptanzt“ wurde über Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die Bündnispartner vor Ort waren als Projektträger der Deutsche Kinderschutzbund Herzogenrath-Würselen-Alsdorf, der Internationaler Arbeitskreis Hand in Hand, der Deutsch-Vietnamesische Freundeskreis und das Nell-Breuning-Haus in Herzogenrath.

Während der Projektphase und bei der Abschlussveranstaltung im April wurde eine künstlerisch-fotografische Dokumentation von Agnes Bläsen erstellt. Sie wird von Mittwoch, 2. November, bis zum Dienstag, 20. Dezember, im Foyer des Herzogenrather Rathauses, Rathausplatz 1, Herzogenrath, präsentiert. Die Ausstellungseröffnung ist um 17 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung