Alsdorf: Das Bergmannslied in der Kirche in Ofden angestimmt

Alsdorf: Das Bergmannslied in der Kirche in Ofden angestimmt

Die Barbarafeier in der Kirche St. Josef in Alsdorf-Ost fand erneut großen Zuspruch. Das Fest zu Ehren der Schutzpatronin der Bergleute hat auch im ehemaligen Kohlenrevier weiterhin Tradition. Zu Beginn des Gottesdienstes begrüßte Pastor Konrad Dreeßen als Hauptzelebranten und Festprediger Dompropst Helmut Poqué, der mit Diakon Joachim Stümpel und ihm die Festmesse feierte.

Ein besonderer Gruß galt den Musikern des Instrumentalvereins Herbach mit ihrem Dirigenten Willi Beckers, dem Kirchenchor von St. Barbara Ofden mit Ulrike Theißen-Hoppe und Bürgermeister Alfred Sonders.

Fünf Männer aus der Pfarre versahen den Dienst am Altar in schwarzer Bergmannstracht und boten mit ihren brennenden Grubenlampen das stimmungsvolle Bild. Am Schluss der Messe stimmte die ganze Gemeinde, begleitet von der Kapelle und dem Kirchenchor, traditionsgemäß das Bergmannslied „Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt“ an.

Die Messdiener boten nach der Messe in der Kirche wieder Hyazinthen zum Verkauf an. Der Erlös ist für die Messdienerarbeit bestimmt. Mit dem Bergmannslied und einem „Bergmannsschnaps“ begann nach dem Gottesdienst im Pfarrheim die traditionelle Feier, zu der auch der Instrumentalverein aufspielte. Dompropst Helmut Poqué erhielt wie seine Vorgänger das obligatorische Geschenk vom Gemeinderat der Kirche St. Josef, ein großformatiges Farbfoto der Statue der Heiligen Barbara, der die Bergleute von Anna unter Tage am Barbara-Eck, an dem Haupt- und Franzschacht zusammentrafen, täglich begegnet waren.

Vor der Verfüllung der Annaschächte war diese Skulptur feierlich zutage geholt worden und hat heute ihren Platz in der neuen Barbara-Kapelle, auf dem Energeticon-Gelände, Ecke Konrad-Adenauer-Allee/Herzogenrather Straße gefunden.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung