Herzogenrath: Dank für den großen Einsatz bei Orkantief „Friederike“

Herzogenrath : Dank für den großen Einsatz bei Orkantief „Friederike“

Der Löschzug Herzogenrath der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath traf sich, um verdiente Mitglieder zu ehren. Hierzu konnte Löschzugführer Dr. Matthias Betsch neben zahlreichen Angehörigen der Einsatzabteilung auch Bürgermeister Christoph von den Driesch und Vertreter aus Rat und Verwaltung begrüßen. Als besonderer Gast konnte er zudem Kreisbrandmeister Bernd Hollands willkommen heißen.

Zu Beginn der Veranstaltung ließ Matthias Betsch das Jahr Revue passieren und dankte den ehrenamtlichen Kräften des Löschzuges für Ihren Einsatz. Da die Mitglieder im Jahr 2017 durchschnittlich rund 120 Stunden bei der Freiwilligen Feuerwehr verbrachten, dankte Matthias Betsch zudem deren Angehörigen für Ihre Unterstützung.

Bürgermeister Christoph von den Driesch bedankte sich für die geleistete Arbeit anlässlich der durch das Orkantief „Friederike“ verursachten Einsätze. Der Dienst am Nächsten und dieses Engagement könne nicht hoch genug gewürdigt werden, so von den Driesch. Umso erfreulicher seien die Ergebnisse aus dem Feuerwehrbeirat, der das Bereitstellen von Haushaltsmitteln für einen Feuerwehrball sowie den Start einer Feuerwehr-Rente für das Jahr 2018 erwirkt hat. Anschließend wurden weitere Ehrungen für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit vollzogen: Thorsten Baurmann (15 Jahre), Roland Betsch (25 Jahre), Wolfgang Essers (40 Jahre), Bernd Müller (50 Jahre), Gerd Meyer (60 Jahre) und Peter Schäfer (69 Jahre) wurden für ihre Treue zur Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

Frank Müller und Carsten Pütz wurden durch Bürgermeister Christoph von den Driesch mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.

Darüber hinaus wurden Mitglieder des Löschzugs befördert: Leon Dahlmanns, Philipp Gensicki, Dennis Jordans und Jerome Kämpf wurden zu Feuerwehrmännern, Niklas Colling und Lukas Klever zu Oberfeuerwehrmännern und Hendrik Baedorf wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.