Baesweiler: Dämmerschoppen mit feinem Doppelpack

Baesweiler: Dämmerschoppen mit feinem Doppelpack

Bigband-Leader Hans-Josef Dreßen und sein 17-köpfiges Ensemble hatten das richtige Gespür. Bei diesem Wetter, bei dieser Atmosphäre nahmen sie die Leute mit einer satten Portion Swing mit ins Wochenende. Der dritte Dämmerschoppen fiel wie die beiden ersten in die Kategorie: „alles stimmig“.

Im Settericher Burgpark ging es diesmal sogar mit einer „Vorgruppe“ ins musikalische Doppelvergnügen. Bevor die Bigband Baesweiler in die Tasten und Saiten griff, stimmte das Trommler- und Pfeiferkorps Loverich-Floverich mit schmissigen Märschen das Publikum ein. Albert Bartschat und seine Musiker boten unter anderen den „Stadtpfeifermarsch“ an. Vor „ausverkauftem Haus“. Nach dem Brand des Musikpavillons im Burgpark wurde die mobile große Bühne aufgebaut.

Dass es mit der Verpflegung völlig reibungslos ablief, war auch ein Verdienst der Settericher Feuerwehr und des Gartenbauvereins. Dessen Chef, Toni Printz, hatte die Fäden in der Hand und organisatorisch beste Arbeit abgelegt. „Fat Man Boogie“, „The Lady Is A Tramp“ oder auch die einst von Manhattan Transfer zum Hit ausgearbeitete Nummer „Four Brothers“ hatte die Bigband eingangs im Programm.

Dabei trat das hoch angesehene Orchester auch mit mehreren Solisten auf. Es sangen Helma Immendorff, Anja Heesen und Uli Bartz. Im zweiten Teil des Konzertes „verlagerte“ sich die Band mehr auf Popsongs. Abbas „Thank You For The Music“ war ebenso dabei wie Amy Stewarts „Knock on Wood“ oder Aretha Franklins „Think“.

Auf Holz klopfen müssen Kulturamtsleiter Wolfgang Ohler und seine Mannschaft allerdings nicht. Auch der finale Schoppen in Oidtweiler, der am Freitag, 28. August, um 19.30 Uhr auf dem Dorfplatz beginnt, dürfte ein Erfolg werden. Zumal die Blaskapelle Oidtweiler an diesem Abend ein Heimspiel hat.

(mas)