Dämmerschoppen in Würselen 2018

Interview mit Manfred Wirtz : Würselener Geschäftswelt lädt zum Dämmershoppen ein

Lichterketten, Weihnachtssterne und bunte Dekorationen: Die Geschäftswelt hat sich rund um die Kaiserstraße einiges einfallen lassen, damit Kunden ihre Weihnachtseinkäufe mit guter Laune erledigen. Nun gibt es den Dämmershoppen in der Düvelstadt. Conny Stenzel-Zenner sprach mit Manfred Wirtz, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie (Arge), über das stimmungsvolle Einkaufen.

Dämmershoppen, das ist ein neues Konzept der Arge. Was erwartet die Kunden am Donnerstag, 13. Dezember, und am Freitag, 14. Dezember?

Manfred Wirtz: Am Donnerstag sind die Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet, damit die ganze Familie die letzten Einkäufe vor Weihnachten erledigen kann. Vor den Geschäften der Kaiserstraße und denen rund um unsere Einkaufsmeile werden Laternen aufgestellt sein, damit die Stimmung mit flackernden Kerzen noch einmal weihnachtlicher ist als ohnehin schon. Die Geschäftsleute werde sich besondere Rabattaktionen ausdenken, die sich lohnen werden. Über die Mittagszeit haben wir ja übrigens schon seit einigen Jahren durchgehend geöffnet.

Die Geschäftsleute sollen untereinander und mit ihren Kunden in Kontakt kommen. Was haben Sie sich dazu einfallen lassen?

Manfred Wirtz: Jeweils am Donnerstag und am Freitag wird es zwischen dem Alten und dem Neuen Rathaus am Morlaix Platz zwei Glühweinbuden geben, die von der Teuter Hütt’n betrieben werden. Von 16 bis 22 Uhr gibt es dort Glühwein, Kaffee, Waffeln und Currywurst. Wir wünschen uns, dass die Einzelhändler sich am Freitag dort austauschen, dass aber auch die Kunden kommen und miteinander reden. In unserer Stadt funktioniert vieles als Gemeinschaft. Eben diese Gemeinschaft wollen wir mit dem Treffpunkt am Freitag fördern.

Die Weihnachtsbeleuchtung in Würselen stemmt der Einzelhandel. Warum brennen zuverlässig die Lichter?

Manfred Wirtz: Als die Kaiserstraße umgebaut wurde, hat die Stadt für die nötigen Steckdosen an den Bäumen gesorgt, damit die Bäume im Dezember mit Lichterketten versorgt werden können. Seit neuestem haben wir eine WhatsApp-Gruppe, weshalb ein möglicher Ausfall von einer Lichterkette wirklich schnell an den Stromversorger gemeldet werden kann. Als Arge fühlen wir uns unter anderem für die Weihnachtsbeleuchtung zuständig, damit in der Einkaufsstraße eine feierliche Stimmung in der Vorweihnachtszeit aufkommen kann. Außerdem gibt es in unserem großen Weihnachtsbaum am Markt 1200 Lichtpunkte und gebastelte Sterne von Kindern der Grundschule Friedrichstraße, der den Vorbeikommenden ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Was zeichnet die Würselener Geschäftswelt und damit die 98 Mitgliedsunternehmen der Arge aus?

Manfred Wirtz: Wir haben intakte Geschäfte, die inhabergeführt sind. Wir haben kaum Leerstände und wir haben einen Service für die Kunden, der großgeschrieben wird. Mit unserem 5-köpfigen Vorstand, die der stellvertretenden Vorsitzenden Silvia Schmitz, dem Geschäftsführer Stefan Thies, mit Kassierer Dirk Nehr, mit Andreas Schiller und mit mir haben wir eine gute Truppe, die gemeinsam mit anderen viele Aktionen auf die Beine stellt. In diesem Jahr das erste Mal den Dämmershoppen, der zwei Tage lang zum gemütlichen Einkaufen und Glühwein trinken einlädt.

(ny)