Herzogenrath: Concordia Merkstein: Dank Nachwuchsarbeit Zukunft gesichert

Herzogenrath: Concordia Merkstein: Dank Nachwuchsarbeit Zukunft gesichert

Mit einem Ehrenabend feierte der Sportverein Concordia Merkstein im Vereinslokal Reischl sein 90-jähriges Bestehen. Vorsitzender Hans Peter Kammer begrüßte eine stattliche Anzahl von Ehrengästen und Vertretern befreundeter Vereine.

Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein richtete in seinem Grußwort an die Concordia den Dank für eine hervorragende Jugendarbeit seitens der Verwaltung und der Politik aus. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen hat sich seit der Saison 2012/13 auf derzeit 120 Fußballspieler verdoppelt. Ausdrücklich dankte er der Concordia für den positiven Umgang mit Flüchtlingen. Schirmherr Gerd Schwartz, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, ging auf die spannende Gründungsgeschichte des Vereines ein. So berichtete er vom ersten Gründungsversuch des Fußballvereins mit dem Namen Concordia (lat. = Eintracht), den Schüler und Lehrer der höheren Schule in Herzogenrath im Jahre 1907 unternahmen. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges konnte der Sportverein allerdings 1914 nicht fortgeführt werden.

Frauenturnabteilung

Der zweite Gründungsversuch folgte 1919 durch 35 Sportinteressierte in Alt-Merkstein. Hier führte die Weltwirtschaftskrise um 1924 zum Zusammenbruch des Vereines. Im Dezember 1927 folgte durch rund 100 Sportinteressierte die Vereinsgründung der Concordia, deren 90. Jahrestag gefeiert wird. Der Verein entwickelte sich sportlich gut. Erste Erfolge bei Gaumeisterschaften führten nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem 40 Sportler des Vereines ihr Leben ließen, nach mühsamen Wiederaufbau in den 1950er Jahren zu Meistertiteln auf Kreisligaebene.

Eine hervorragende Jugendarbeit, die bis heute beibehalten wurde, sicherte dem Verein hervorragende Sportler für die erste Mannschaft. So wurden Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre hervorragende Erfolge bis zur Landesliga im Fußballbezirk des Mittelrheins erzielt. Neben der ausgezeichneten Jugendarbeit wurde 1962 eine Frauenturnabteilung gegründet, die bis heute mit rund 40 Damen aktiv geblieben ist, und in der einige Gründungsdamen, wie Ellen Kohnen und Alie Hensgens, noch heute die Frauenturngruppe zusammenhalten.

Verdiente Mitglieder geehrt

Im neuen Vorstand sind heute die Namen Josef Beyer, Josef Übachs, Josef Dohmen und Karl Heinz Schreiber zu nennen, von denen jeder den Verein über einen längeren Zeitraum begleitete.

Nach der von Schwartz in Erinnerung gerufenen Vereinsgeschichte informierte der Vereinsvorsitzende Hans Peter Kammer die interessiert zuhörenden Anwesenden über die aktuellen Gegebenheiten der letzten Jahre. Im Seniorenbereich haben sich fünf Flüchtlinge als Spieler angemeldet, im Kinder- und Jugendbereich sind es mehr. Kammer nahm mit dem 2. Vorsitzenden, Christian Pauli, die Ehrung von verdienten Vereinsmitgliedern vor. So wurden Ellen Konen, Martin Rupp und Andreas Eiermanns für ihre Verdienste für die Jugendabteilung und als Spieler geehrt.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung