1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Computernetz an Schulen hat Modellcharakter

Herzogenrath : Computernetz an Schulen hat Modellcharakter

Voll im Plan liegt die Stadt Herzogenrath mit der Umsetzung des Medienentwicklungsplans: Sieben Grundschulen sind bereits mit dem so genannten „Modularen Netz für Schulen” (MNS) - vernetzten Computern samt neuester Lernsoftware - ausgestattet, in drei weiteren läuft zurzeit die Arbeit.

Und die Kosten laufen nach Angaben der Verwaltung nicht aus dem Ruder. Im Gegenteil: Obwohl noch keine konkreten Zahlen vorliegen, ist das Projekt zurzeit günstiger als veranschlagt, so Beigeordneter Christoph von den Driesch.

Zum Beginn des kommenden Jahres wird der Medienentwicklungsplan auch auf die weiterführenden Schule im Stadtgebiet ausgedehnt. Den Anfang macht der Informatikraum der Realschule Kohlscheid, dann folgen Informatikraum und einige Fachräume der Gesamtschule sowie die Erich-Kästner-Schule. Ende 2005 sollen dann auch Realschule und Gymnasium computermäßig auf dem neuesten Stand sein.

Schnelle Abhilfe

Die bisherigen technischen Erfahrungen mit dem komplexen Computersystem sind laut Verwaltung, die ihre EDV-Abteilung zur Umsetzung des Medienentwicklungsplanes mit einem Netzwerkspezialisten verstärkt hat, positiv. Das MNS läuft demnach stabil, und wenn doch einmal Pannen auftreten, dann können extra geschulte Lehrer kleinere Störungen sogar selbst beheben. Und in Notfällen - beispielsweise bei Server-Problemen - konnte die EDV-Abteilung stets für Abhilfe sorgen.

Der Medienentwicklungsplan, mittlerweile ein Projekt mit Modellcharakter, das bereits Vertreter anderer Städte und auswärtiger Schulen vor Ort in Augenschein genommen haben, löst auch in der Politik wohlwollende Zustimmung aus: Renate Gülpen (CDU) sieht eine „gute Investition in die Zukunft unserer Schüler”, Johannes Wallbrecht (Grüne) konstatiert: „Wir sind den richtigen Weg gegangen.”

Wie der Weg weiterführt, entscheidet sich, wenn verlässliche aktuelle Zahlen vorliegen. Dann will der Stadtrat verbindlich über die weitere Zukunft des Medienentwicklungsplans entscheiden.