Alsdorf: Cinram in Alsdorf im Insolvenzverfahren

Alsdorf: Cinram in Alsdorf im Insolvenzverfahren

Das Verwaltungsgericht Aachen hat Mitte vergangener Woche das Insolvenzverfahren für Cinram in Alsdorf eröffnet, wie der für diesen Bereich zuständige IGBCE-Gewerkschaftssekretär Jörg Erkens auf Nachfrage unserer Zeitung am Sonntag bestätigte.

Dabei handele es sich nicht, wie ursprünglich von der Firma beantragt, um ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Als Insolvenzverwaltung wurde laut Erkens der Aachener Fachanwalt Dr. Frank Kebekus eingesetzt.

Am Donnerstag und Freitag haben, so der IGBCE-Geschaftssekretär weiter, 329 Mitarbeiter die Kündigung erhalten. Dies sei gemäß dem zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat ausgehandelten Sozialplan umgesetzt worden. Zuletzt war noch von insgesamt rund 420 zu kündigenden Mitarbeitern die Rede.

In zwei Versammlungen sollen nun in dieser Woche die betroffenen Kollegen über die Möglichkeiten unterrichtet werden, die die von der Bonner Wirtschaftsakademie eingerichtete Transfergesellschaft bietet, wie Erkens sagte. Auch die Angebote der Agentur für Arbeit sollen erläutert werden.

Hintergrund: Die Cinram GmbH in Alsdorf hatte den Teilschließungsbeschluss zum 1\. August bekannt gegeben, da offenbar erhebliche Auftragsverluste nicht auszugleichen waren. Der größte Kunde Universal Pictures hatte die langjährige Kooperation aufgekündigt.

Cinram in Alsdorf stellt CDs, DVDs und Blu-rays her und hatte in den vergangenen Jahren den Logistikbereich stark ausgebaut.

(-ks-)
Mehr von Aachener Zeitung