Christian Kittel wird 90 Jahre alt

Beliebter Seelsorger : Pfarrer und passionierter Feuerwehrmann wird 90

Der beliebte Seelsorger Christian Kittel, ehemals Pfarrer von St. Mariä Heimsuchung in Schaufenberg, vollendet am Samstag, 12. Januar, sein 90. Lebensjahr.

Gesundheitliche Gründe zwangen ihn zur Aufgabe seiner Priestertätigkeit im Jahre 2010. Leicht sei es ihm nicht gefallen, der Abschied von „seiner“ Gemeinde, „seiner“ Kirche und auch „seinem“ Zuhause, der Wohnung direkt nebenan. „Es war eine schöne Zeit, ich habe es gerne gemacht“, sagte Kittel.

„Ehrenbrandmeister“

Er wohnt jetzt in der Senioreneinrichtung an der Luisenstraße 91-93, nicht fern von seinem früheren Zuhause. Aus seiner aktiven Priesterzeit ist ihm „Haus Christina“ vertraut, hielt er dort in der Hauskapelle regelmäßig Gottesdienste für die Bewohner ab. Marianne Gilleßen, die Christian Kittel seit mehr als 40 Jahre kennt, übernimmt mindestens zweimal wöchentlich für ihn kleine Besorgungen. Zwar erlauben ihm seine körperlichen Einschränkungen nur wenige Aktivitäten außer Haus, aber so wie er früher zu seinen Gemeindemitgliedern den Kontakt pflegte, auf sie zuging, so kommen viele heute eben zu ihm.

Jeden Sonntag überbringt ein Gemeindemitglied ihm die heilige Kommunion und hält ihn bei dieser Gelegenheit auf dem Laufenden über die aktuellen Geschehnisse rund um die Pfarre. Seit mehr als 50 Jahren ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, zunächst in Herzogenrath, dann in Alsdorf. Sogar zum „Ehrenbrandmeister“ wurde er ernannt. Zu den Mitgliedern besteht noch ein reger Kontakt und Austausch dank der Besuche und der Rundbriefe, die er mit Interesse lese.

Pfarrer Christian Kittel entstammt einer Burtscheider Familie; vier seiner sieben Geschwister leben noch. Der Fleiß seines Vaters, der Schneidermeister war, die Frömmigkeit seiner Mutter und die Mentalität des „Anpackens“ und Helfens in der Kriegs- und Nachkriegszeit haben ihn geprägt. Den Berufswunsch „Priester“ haben lebendige Vorbilder an seinem Heimatort geweckt: etwa die Pfarrer Hugo Baurmann und Peter Kriescher sowie die Kapläne Steinfort und Philipp Boonen.

Nach dem Studium der Theologie in Bonn und Aachen erfolgte die Priesterweihe im März 1958 im Aachener Dom. Noch heute hat er Kontakt zu Hermann van den Berg aus der Pfarre St. Josef in Straß und Friedrich Haak aus Höfen, die mit ihm die Priesterweihe erhalten hatten. Christian Kittel wurde zunächst als Kaplan in einer Krefelder Großstadtpfarre und später in St. Gertrud Herzogenrath-Afden eingesetzt. Dann wurde Schaufenberg dem Burtscheider zur zweiten Heimat, und an vieles denkt er hier dankbar zurück: etwa an die gute Zusammenarbeit mit Kindergarten und Frauengemeinschaft sowie die Jugendarbeit, die in die schon legendären Ferienfreizeiten in Südtirol mündete.

Im Mai 1971 wurde Christian Kittel als Seelsorger in Schaufenberg eingeführt. Sein 60-jähriges Priesterjubiläum feierte Christian Kittel am 1. März 2018, er erhielt ein ganz besonderes Geschenk: Für ihn wurde im Pfarrheim eine schöne Feier ausgerichtet, mit Freude und Dankbarkeit erinnert er sich daran. Dankbar für den Kontakt und die Unterstützung ist Christian Kittel, dass er auch nach dem Ausscheiden aus dem Amt seiner Gemeinde nach wie vor dazugehört, und er hofft, dass seine geistigen Kräfte es ihm noch lange erlauben, weiterhin mit dabei sein zu können, im Kontakt zu sein mit seinen Mitmenschen.

An seinem Geburtstag (Samstag) besteht von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr Gelegenheit zur Gratulation im Aufenthaltsraum des Alten- und Pflegeheims, Luisenstraße 91-93.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung