Alsdorf: Buscher Jonge bieten feine Galasitzung

Alsdorf: Buscher Jonge bieten feine Galasitzung

Die KG Buscher Jonge hat vor Jahren gut daran getan, ihre Galasitzung gleich zu Beginn der neuen Session aufzuziehen. Sie hat sich durch ihre Qualität längst ein treues Publikum erarbeitet, welches auch diesmal die Stadthalle füllte.

Schon der Einzug der Buscher Jonge unter den Klängen des Fanfarenzuges der Prinzengarde Alsdorf war eine Wucht.

Leichtes Spiel

Sitzungspräsident Helmut Zentis hatte in seiner Art ein leichtes Spiel, denn der Fanfarenzug legte gleich mächtig los. Danach ging es Schlag auf Schlag. Tanzmariechen Lara Elsen — wie alle anderen Mariechen und Tanzgruppen aus eigenen Reihen — brach mit ihrem gekonnten Eröffnungstanz das Eis, bevor Präsident Zentis die ersten Sessionsorden an die neuen Mitglieder verteilte.

Immer hübsch mit anzusehen: die Bambini-Tanzgruppe, die mit großer Begeisterung auf der Bühne loslegte. Nach den Musikdarbietungen des Fanfarenzuges der Prinzengarde stellte die Jugendgarde ihr Können mit einem Gardetanz unter Beweis. Zum Lachen brachte „Et Lisbeth“ die Besucher, weil sie über ihr Leben mit Ehemann Hubert einiges zu erzählen wusste.

Senatorensprecher Jörg Willms stellte dann mit Detlef Loosz, Marcel Krebs, Josef Jansen und Friedhelm Ibowski vier neue Senatoren vor, was besonders Präsident Helmut Zentis freute, denn hiermit ist die Zahl der Senatoren der KG Buscher Jonge auf 67 Personen angewachsen. Jörg Willms beförderte den verdienstvollen Senator Hans-Werner Theis zum Ehrensenator.

Zu Ehren der neuen Senatoren und des Ehrensenators tanzte die Junioren-Gard. Mit ihren beiden Auftritten gehörten die Show Dancers der Buscher Jonge zur „allerersten Sahne“ der Veranstaltung. Das Publikum wusste die Auftritte mit besonderem Beifall zu quittieren. Helmut Zentis stellte mit Christoph I. & Doreen in Begleitung der Spitze des Festkomitees und Prinzenführer Jürgen Körfer das Prinzenpaar vor, das von den Buscher Jonge eine Ehrung erfuhr.

Man merkte beiden an, dass sie sich auf die neue Aufgabe sehr freuen. Tanzmariechen Lara Lenzen legte einen Tanz zu Ehren des Prinzenpaares aufs Parkett. Da kam die Stimmungsmusik der „Quetschbüll-Sänger“ zur richtigen Zeit, denn sie schraubte die Stimmung weiter nach oben, wobei anschließend „Michael Walta und Freddy“ als Bauchredner noch einiges drauf legten.

Mit einem Puppentanz läuteten die Show-Girls das Ende des offiziellen Teils ein, wofür wie immer die Show-Dancers mit ihrem zweiten Block bestens geeignet waren und ihr Können bis Mitternacht unter Beweis stellten.

(rp)
Mehr von Aachener Zeitung