Herzogenrath: BSC Herzogenrath: Perfekter Start für die zweite Mannschaft

Herzogenrath: BSC Herzogenrath: Perfekter Start für die zweite Mannschaft

Das nennt man wohl einen Auftakt nach Maß: Mit drei Siegen startete die zweite Mannschaft des Badminton Sport Clubs Herzogenrath in die neue Saison. Während die erste und die vierte Mannschaft eine ausgeglichene Bilanz vorweisen können, war bei den Mannschaften drei und fünf noch Sand im Getriebe.

1. Mannschaft

Das erste Spiel nach dem Aufstieg hätte kaum mehr Spannung bieten können. Sechs von acht Spielen mussten im dritten Satz entschieden werden, das bessere Ende hatten in den meisten Fällen die Gäste auf ihrer Seite. Am Ende trennte sich die erste Mannschaft 4:4 von SW Köln 1.

Auch am zweiten Spieltag stellten die Herzogenrather unter Beweis, dass sie in die Landesliga gehören: Ersatzgeschwächt setzte sich das Team mit 5:3 beim TV Kall 1 durch. Dass es nicht reicht, um ganz vorne mitzuspielen, zeigte der dritte Spieltag: Gegen Verbandsliga-Absteiger Kölner FC BG 1 kassierte BSC 1 eine 2:6-Niederlage. Allerdings verkauften sich die Herzogenrather erneut teuer — mit fünf Spielen im Entscheidungssatz.

2. Mannschaft

Die neu formierte zweite Mannschaft, die sich vor der Saison mit Rückkehrer Thorsten Waesch verstärkte, stellte in den ersten drei Spielen eindrucksvoll unter Beweis, wo die Stärken des Teams liegen: in den Doppeldisziplinen. In allen 12 Spielen gingen die Herzogenrather als Sieger vom Feld. Lediglich die Einzelbilanz bei den Herren ist noch ausbaufähig.

Dennoch kann man von einem perfekten Start in die Bezirksliga-Saison sprechen, da nicht nur die eigene dritte Mannschaft besiegt wurde (6:2), sondern auch der Vorjahreszweite DJK Stolberg 1 (5:3) und Aufsteiger BC Düren 2 (7:1). Ob sich das Team an der Spitze festsetzen kann, dürfte der Doppelspieltag Mitte November zeigen, wenn es gegen Aufsteiger BV Aachen 4 und den Kölner FC BG 3 geht.

3. Mannschaft

Erst Verletzungspech, dann kein Glück in den Spielen: Die neue Saison in der Bezirksliga startete für die dritte Mannschaft mit Komplikationen. Beim internen Duell gegen die zweite Mannschaft zog BSC 3 den Kürzeren (2:6), drei Tage später kassierten die Herzogenrather eine ärgerliche 3:5-Niederlage gegen Aufsteiger BV Aachen 4. Dasselbe Ergebnis stand auch im Nachholspiel gegen DJK Stolberg 1 auf dem Spielberichtsbogen. Trotz der Niederlagen gibt es aber keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, da der Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze lediglich zwei Punkte beträgt. Dieser Rückstand könnte schon im nächsten Spiel aufgeholt werden, wenn das Team gegen Aufsteiger und Schlusslicht BC Düren 2 spielt.

4. Mannschaft

Noch vor dem ersten Spieltag musste die vierte Mannschaft den ersten Rückschlag hinnehmen. Da der Verband Mark Kambartel nach seiner Schulter-OP nicht als Stammspieler der dritten Mannschaft akzeptierte, musste Max Görtz hochrücken. In Abwesenheit ihrer Nummer 1 erkämpfte sich das Team zum Auftakt ein Remis gegen BRC Eschweiler 3 (4:4), einen Tag später folgte ein souveräner 8:0-Erfolg beim BV Aachen 5. Im zweiten Heimspiel kassierten die Herzogenrather jedoch die erste Niederlage (2:6 gegen Hertha Walheim 1). Daran konnte auch Nadine Reckers nichts ändern, die sehr erfolgreich die Nachfolge von Lydia Mertens angetreten hat und statt Kreisliga jetzt Bezirksklasse spielt: Sie ist im Dameneinzel noch ungeschlagen.

5. Mannschaft

Die Spitzenteams der Liga waren für die fünfte Mannschaft eine Nummer zu groß. Gegen BRC Eschweiler 4 kassierte das Team eine 2:6-Pleite, eine Woche später ging Rheinland Übach 1 als Sieger vom Feld (2:5). Auch bei B-T Baesweiler 4 schrammten die Herzogenrather am ersten Punktgewinn vorbei (2:6). Die nächsten drei Spiele dürften Begegnungen auf Augenhöhe werden, da BSC 5 auf die Gegner im direkten Kreisliga-Umfeld trifft (BTB Aachen 1, BV Aachen 6 und Hertha Walheim 2). Die Chancen stehen also gut, dass der erste Punktgewinn in den nächsten Wochen folgt.