Baesweiler: Brandserie: Jugendliche werden vernommen

Baesweiler: Brandserie: Jugendliche werden vernommen

Die Polizei hat als mögliche Täter für Brandstiftungen in Baesweiler zwei Gruppen im Visier. Dies geht auf Zeugenaussagen zurück, wie Polizeisprecher Paul Kemen auf Anfrage sagte. Nach dem Aufruf in unserer Zeitung, der Polizei Hinweise zu geben, endete die Brandserie abrupt. Bei der einen Gruppe handelt es sich um Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren, bei der anderen um Verdächtige, die über 20 Jahre alt sind.

Ein 14-Jähriger hat eine „Brandlegung“ gestanden. Es handelt sich um das Anzünden des Schiffs auf dem Wasserspielplatz an der Parkstraße am 24. Juli. Fast alle Jugendlichen sind als Tatverdächtige vernommen worden. Vier Vernehmungen stehen noch aus. Die Taten oder die Mitwirkung daran wurde bislang von allen Tatverdächtigen bestritten.

Die Brandstiftungen: Am 1. Juli war gegen 17.25 Uhr ein Altglascontainer an der Otto-Hahn-Straße das Ziel, am 19. Juli waren es um 2.30 Uhr Mülltonnen an der Grabenstraße, Kleider- und Glascontainer am 19. Juli gegen 3.40 Uhr, Mülltonnen und eine Gartenlaube an der Burgstraße am 24. Juli um 2.35 Uhr, am 24. und 25. Juli um 21 bzw. 2.20 Uhr Gegenstände auf dem Wasserspielplatz Parkstraße sowie am 27. Juli jeweils um 0.30 Uhr Mülltonnen Auf Gut Driesch und Altglascontainer an der Windemühlenstraße. Die Polizei bittet erneut um Hinweise: Telefon 0241/9577-31101.

(-ks-)
Mehr von Aachener Zeitung