Herzogenrath: Brand in Mehrfamilienhaus: Vermisste Bewohnerin gerettet

Herzogenrath : Brand in Mehrfamilienhaus: Vermisste Bewohnerin gerettet

„Menschenleben in Gefahr“, lautete der Alarm, der Donnerstagabend bei der Feuerwehr Herzogenrath einging. Da die Mitglieder des Löschzugs Merkstein zum wöchentlichen Übungsdienst im Feuerwehrhaus waren, konnten die ersten Rettungskräfte besonders schnell zu besagtem Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße ausrücken.

Schwarzer Rauch drang aus den Treppenhausfenstern, mehrere Bewohner riefen von Balkonen aus um Hilfe. Das verqualmte Treppenhaus konnten sie nicht mehr benutzen, eine Person galt als vermisst. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz ging sofort zur Menschenrettung vor. Derweil wurden die Personen auf den Balkonen, die sich nicht in unmittelbarer Gefahr befanden, durch die Rettungskräfte, teilweise über den Korb der Drehleiter, betreut.

Die vermisste Bewohnerin wurde im Treppenhaus gefunden und aus dem Rauch gerettet. Sie wurde sofort vom Notarzt behandelt.

Das Feuer wurde im Kellergeschoss des Hauses lokalisiert. Es war im Bereich des Sicherungskastens entstanden, der Rauch hatte sich durchs offene Treppenhaus bis ins Dachgeschoss ausgebreitet. Der Brand war schnell gelöscht, der Sicherungskasten wurde abgeklemmt und der Bereitschaftsdienst des Energieversorgers alarmiert. Dieser schaltete das komplette Gebäude stromlos.

Insgesamt setzte die Wehr vier Trupps unter Atemschutz ein, um das Gebäude zu kontrollieren und Abschirmmaßnahmen zum Nachbargebäude vorzunehmen. Mittels Hochleistungslüfters wurde das Treppenhaus entraucht. Danach konnten die Hausbewohner, die sich auf Balkone gerettet hatten, das Gebäude gefahrlos verlassen.

Unter ihnen war eine schwangere Frau, die vorsichtshalber der Besatzung eines zweiten Rettungswagens übergeben wurde. Sie und die im Treppenhaus gerettete Bewohnerin wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sperrte während des Einsatzes die Hauptstraße für den Verkehr. Kreisbrandmeister Bernd Hollands machte sich ein Bild der Lage. Im Einsatz waren die Feuerwache und die Löschzüge Merkstein und Herzogenrath mit insgesamt 54 Kräften unter Einsatzleitung von Markus Albert. Über Schadensursache und -höhe können noch keine Angaben gemacht werden

Mehr von Aachener Zeitung