Kerkrade/Herzogenrath: Blaulichttag in Kerkrade hat viel zu bieten

Kerkrade/Herzogenrath : Blaulichttag in Kerkrade hat viel zu bieten

Der dritte Euregionale Zwaalichtendag (Blaulichttag) am Samstag, 14. April, im Zentrum von Kerkrade wird dieses Jahr größer denn je! Das heißt, es gibt mehr Rettungsdienste und mehr Darbietungen an unterschiedlichen Orten.

Zwischen 12 Uhr und 17 Uhr kann sich jeder einen Eindruck von der Arbeit von Feuerwehr, Polizei und Notarzt verschaffen. Aber auch andere Teilnehmer wie die Königlichen Luftstreitkräfte, die mit zwei F16-Simulatoren vor Ort sind, und Rettungsdienste aus Deutschland und Belgien sind vertreten. Darüber hinaus gibt es viele alte Rettungsdienst-Fahrzeuge zu sehen.

Programm für Jung und Alt

Die Rettungsdienste führen ihre Tätigkeit anhand interessanter Fahrzeuge, spannender Simulatoren und lehrreicher Demonstrationen vor. Außerdem können die Rettungshelfer zu all ihren Aufgaben befragt werden. Zudem geben Musikkapellen an verschiedenen Plätzen kleine Konzerte und es gibt ein Animationsprogramm für Jugendliche.

Speziell für Kinder ist eine Stempel-Schnitzeljagd durch den Veranstaltungsbereich geplant. Ein Clown ist mit von der Partie. Es wird eine aufblasbare Hindernisbahn und eine Klettermauer aufgestellt. Kinder können sich schminken lassen.

Konzert in der Abtei Rolduc

Am Vorabend des Zwaailichtendag gibt das Trompeterkorps Koninklijke Marechaussee ein Galakonzert in der Abtei Rolduc in Kerkrade. Das Trompeterkorps tritt immer im Rahmen von militärischen Zeremonien sowie bei Veranstaltungen des Verteidigungsministeriums und bei staatlichen Festakten auf. Das Konzert am Freitag, 13. April, das unter dem Thema „grenzenlos verbinden“ stattfindet, fängt um 20 Uhr an.

Der Besucher kommt dabei in den Genuss eines absolut vielseitigen Konzerts mit diversen Solisten. Karten kosten 15 Euro (inklusive ein Pausengetränk) und können über den folgenden Link bestellt werden: https://shop.tickli.nl/event/Trompetterkorps

Bürgermeister Jos Som von Kerkrade freut sich schon auf den Zwaailichtendag: „Es ist großartig, dass wir dieses Jahr noch mehr Rettungsdienste werden begrüßen können!“