Baesweiler: Biotech-Experten loten neue Kooperationen aus

Baesweiler: Biotech-Experten loten neue Kooperationen aus

Im ITS sowie im Gewerbepark Baesweiler finden sich überregional bekannte Biotech-Unternehmen wie die BSV BioScience GmbH, die m2p-labs GmbH und die PerkinElmer chemagen Technologie GmbH.

Gemeinsam mit dem ITS, der Wirt-schaftsförderungsgesellschaft Agit und der Brancheninitiative LifeTecAachen-Jülich veranstalteten die Biotech-Unternehmen nun zum 11. Mal das „Baesweiler BioTec-Meeting”.

Die diesjährige Veranstaltung beschäftigte sich mit den „Herausforderungen und Chancen der Bioökonomie”. Die ganzheitliche Ausschöpfung des Potenzials der Natur ist die Aufgabe der Bioökonomie. Bioökonomie umfasst die Themenfelder Food, Feed, Fibre und Fuel und damit alle industriellen und wirtschaftlichen Sekto-ren, die biologische Ressourcen (Pflanzen, Tiere, Mikroorganismen) produzieren, ver- und bearbeiten oder in irgendeiner Form nutzen.

Bürgermeister Dr. Willi Linkens begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und brachte seine Freude über die großartige Resonanz zum Ausdruck. „Die erneut hohe Teilnehmerzahl macht deutlich, dass bei vielen Biotechnologie-Unternehmen, aber auch entsprechenden Hochschul- und Forschungseinrichtungen die Reihe der Baesweiler BioTec-Meetings einen festen Platz im Terminkalender gefunden hat und dem gemeinsamen Informations- und Erfahrungsaustausch dient.”

Hochkarätige Referenten

Besonders bedankte sich Linkens bei Dr. Frank Kensy, Geschäftsführer der im ITS Baesweiler ansässigen Firma m2p-labs GmbH, der die Moderation der Veranstaltung übernommen hatte.

Zwei übergeordnete Themenblocks bildeten das Raster des Meetings. Zum einen ging es um „Institutionen und Cluster in der Bioökonomie”, zum anderen um „Neue Märkte durch die Bioökonomie”. Den Organisatoren der Veranstaltung war es gelungen, elf hochkarätige Referenten zu gewinnen, die sich in kurzen Einzelvorträgen dem Publikum präsentierten. Im Anschluss nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, Fragen zu stellen und Erfahrungen und Meinungen auszutauschen. Zudem blieb genügend Gelegenheit, Erfahrungen und Informationen auszutauschen und Kooperationsmöglichkeiten mit den anderen Teilnehmern auszuloten.

Über diesen intensiven Austausch freute sich besonders ITS-Geschäftsführer Dirk Pfeifferling, Mitinitiator des Baesweiler BioTec-Meetings. Ziel der Veranstaltung sei es von jeher gewesen, den Informationsaustausch anzuregen und die Kommunikation zwischen den Akteuren aus den Bereichen Biotechnologie und Life Science zu verbessern.

Darüber hinaus zeigte sich Pfeifferling zuversichtlich, dass die Herausforderungen der Bioökonomie mit Blick auf die Natur schon viele technische Entwicklungen beeinflusst habe und letztlich als Treiber für den wirtschaftlichen Wandel genügend Substanz, Informations- und Gesprächsbedarf auch für ein 12. Baesweiler BioTec-Meeting im nächsten Jahr bieten werde.

Mehr von Aachener Zeitung