Nordkreis: Bibelzitate und Hip-Hop-Tanz

Nordkreis: Bibelzitate und Hip-Hop-Tanz

Was ist mir wichtig in meinem Leben? Muss es tatsächlich immer das neueste Handy sein und die Markenjeans? Oder sind andere Sachen vielleicht viel wichtiger als solche Äußerlichkeiten? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich knapp 150 Jugendliche aus der gesamten nördlichen Städteregion während des ersten Konfirmandentages in der Gesamtschule Alsdorf.

Im Mittelpunkt des Tages stand der Bibelvers „...da wird auch dein Herz sein”. Das Zitat aus dem Matthäusevangelium ist gleichzeitig auch das Motto des evangelischen Kirchentages in diesem Jahr.

Zum ersten Mal haben die evangelischen Gemeinden in Setterich-Siersdorf, Baesweiler, Alsdorf, Hoengen-Broichweiden, Würselen und Herzogenrath eine Veranstaltung für alle Konfirmanden organisiert. Die Gemeinden müssten auf allen Ebenen immer mehr zusammenarbeiten, erklärt Pfarrer Jochen Gürtler. „Der Konfirmandentag ist da ein Test, wie eine solche Zusammenarbeit in der Praxis aussehen kann.” Bei den Jugendlichen kam die Großveranstaltung durchweg gut an. „Ich finde es spannend, einmal die Konfirmanden aus den anderen Gemeinden kennenzulernen”, sagt etwa der 13 Jahre alte Florian.

Im Team haben Pfarrer, Jugendleiter und engagierte Helfer aller Gemeinden den Tag gemeinsam vorbereitet und das Programm entwickelt. Denn es ging nicht nur um den Spaß drum herum, sondern auch um christliche Inhalte. „In der Konfirmandenarbeit vermitteln wir die Grundlagen des Glaubens”, betont Pfarrer Gürtler. So arbeiteten die Jugendlichen am Vormittag gemeinsam mit Pfarrer Gürtler und seinem Kollegen Martin Dielmann zu dem Bibelzitat. Verschiedene Haltungen und Wertvorstellungen wurden analysiert und in Frage gestellt. „Wir haben darüber nachgedacht, was einem wirklich wichtig ist”, berichtet die Konfirmandin Laura. „Für mich sind es meine Familie und Freunde.”

Am Nachmittag konnten die Jugendlichen zwischen einer ganzen Reihe kreativer oder sportlicher Workshops wählen. Einige - wie das Basteln von Herzen aus Holz oder Filz - waren an das Tagesmotto angelehnt, andere boten „einfach, was Jugendlichen so Spaß macht”, so Pfarrer Jochen Gürtler.

So konnten die Konfirmanden zwischen Hip-Hop-Tanz und Selbstverteidigung wählen, als Fotoreporter die ganze Veranstaltung dokumentieren oder den Abschlussgottesdienst vorbereiten. Am Ende stand für die Jugendlichen fest: „Das sollte es öfter geben.”

Mehr von Aachener Zeitung