Baesweiler: Bewegung und Vollwertkost zum Ende des Aktivurlaubs

Baesweiler: Bewegung und Vollwertkost zum Ende des Aktivurlaubs

Ein spontaner Tanzkurs, ein bisschen Quiz und viel gesunder Schmaus. Dann war der 29. Aktivurlaub Geschichte. Begleitet von ganz viel Lob endete das von der Stadt Baesweiler veranstaltete Ferienvergnügen für Jedermann. In der Mehrzweckhalle Grabenstraße versammelte sich noch einmal der „harte Kern“ der Urlauber, um gemeinsam am Vollwertkost-Buffet die letzte Schlacht zu schlagen.

Prächtigst gelaunt war auch Bürgermeister Dr. Willi Linkens, als er die Zahl von 3500 Teilnehmern verkündete. Linkens stöberte durch die einzelnen Angebote und sprach insgesamt von „absolut beeindruckenden Zahlen“.

Einige der Aktivurlauber und städtische Mitarbeiter stimmten sich beim Tanz schon mal auf den 30. Aktivurlaub im nächsten Jahr ein. Wer Kalorien verbrennt, darf natürlich nachfassen. Fotos (2): Sigi Malinowski Foto: Sigi Malinowski

Viele Partner und Unterstützer

Dabei dankte der Verwaltungschef dem Ideengeber Helmut Heuschen, den städtischen Mitarbeitern — an der Spitze Irmgard Waschbüsch vom Kulturamt — den beteiligten Vereinen, Kursleitern und vielen ehrenamtlichen Helfern. Fast 160 Einzelveranstaltungen wurden angeboten. Und wenn nicht aus baulichen Gründen das Lehrschwimmbecken kurzfristig hätte geschlossen werden müssen, wäre die Teilnehmerzahl noch deutlich höher gewesen. Willi Linkens nannte beispielsweise die vielen Fahrradtouren, die sehr gut angenommen wurden und lobte auch die Polizei. Sie begleitete alle Ausfahrten.

Hoch im Kurs lagen das Schwimmen im Hallenbad oder auch die Rollatorenangebote in den Seniorenheimen.

Sehr viel Interesse zeigten die Hobbyurlauber an den Kochkursen von Yasemine Robens. „Diese waren restlos ausgebucht“, freute sich auch Irmgard Waschbüsch über das „unglaubliche Interesse am gemeinsamen Kochen“. Auch die Veranstaltung Kräuterküche und Naturkosmetik“ mit Sonja Nygren sowie die Lesung von Margret Nußbaum zum Thema „Sonne, Mond und Sterne“ waren der Renner.

Baesweilers „Herr der Bäume“ Helmut Herten und der von ihm geführte Gartenbauverein punkteten mit mehreren Veranstaltungen. So unter anderem in der Grengrachtschule, als die Fachleute gemeinsam mit den Kindern einen Obstbaum pflanzten. Vier Foto-Workshops bereiteten helle Freude, was auch für den Filmabend galt. Da wurde nochmals ins Jahr 1975 hereingeschaut. Baesweiler nahm am „Spiel ohne Grenzen“ teil. „Die Piraten in Southfort“ waren damals bundesweit im Fernsehen zu betrachten.

Nicht zuletzt hatte Gabi Grabowski viel Spaß mit ihren Tanzkursen ausgelöst. Das zeigte sie bei einer unvermittelt eingelegten Tanzrunde zum Abschlussfest. Wolfgang Ohler und auch Irmgard Waschbüsch bewiesen, dass Beamte auf der Tanzfläche durchaus mit Beweglichkeit überzeugen können.

Der 30. Aktivurlaub wurde vom 16. bis 27. Juli 2018 ausgerichtet. Damit war dann auch der Weg zum Buffet geebnet, das Karin Falkenstein und Birgit Gerhards nebst Team zusammengestellt hatten.

Mehr von Aachener Zeitung