Alsdorf: „Best of“-Weihnachtsoratorium von Bach

Alsdorf: „Best of“-Weihnachtsoratorium von Bach

In Alsdorf pflegt man seit nahezu 20 Jahren die Kooperation von Gesang und Tanz. Viele klassische Werke, wie zum Beispiel Mozarts „Requiem“, Glucks „Orpheus und Eurydike“, Händels „Messias“, Haydns „Schöpfung“ und „Jahreszeiten“, Orffs „Carmina Burana“ wurden nicht nur konzertant sondern auch szenisch aufgeführt.

Am Samstag, 28. Januar, wird die Tradition fortgesetzt und zwar mit einer Aufführung von Teilen aus dem „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach. Weil eine ungekürzte Aufführung den zeitlichen Rahmen sprengen würde, haben sich die Verantwortlichen, Chordirektor Günther Kerkhoffs und die Choreographen Heike Schrey, Uschi Vleek und Damian Kruczek, für eine gekürzte Aufführung entschieden.

Die Aufführung findet am Samstag, 28. Januar, um 19 Uhr, in der Stadthalle Alsdorf, Denkmalplatz, statt. Es wirken mit: Sabine Schneider, Sopran, Martina van Westen, Alt, Walter Drees, Tenor, Dr. Christian Brülls, Bass, der Städtische Jugendchor/Junger Chor Alsdorf, der Städtische Chor Alsdorf, der Kirchenchor St. Mariä Heimsuchung Alsdorf-Schaufenberg, einstudiert von Willy Beckers, Ewald Schwiers, der auch Orgel spielt, und Günther Kerkhoffs, das Ballettensemble der Ballettschule „Harlekin“ und das Kammerorchester Dieter Beißel, Aachen.

Der Eintritt beträgt 12 Euro, 8 Euro für Schüler und Studenten. Tickets sind ab sofort erhältlich im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, und beim Kundenservice des Medienhauses, im Elisenbrunnen, Friedrich-Wilhelm-Platz 2, Aachen.

(apa)