Alsdorf: Bei Tröter Pötzer Jonge sind aller guten Dinge drei

Alsdorf : Bei Tröter Pötzer Jonge sind aller guten Dinge drei

Nach der ausverkauften Herren- und Mädchensitzung folgte mit der Prunksitzung und immerhin noch 550 Besuchern in der Stadthalle das Finale der Tröter Pötzer Sitzungen 2018. Damit sind aller guten Dinge drei. Beim Empfang im Vorfeld der Prunksitzung verlieh Präsident Frank Dohmen die Goldene Tröt an Anneli Berghöfer, Gerd Knuppertz, Bernd Müller und Stefan Taufenbach.

Bernd Thomas wurde zum Ehrenmitglied ernannt und Ehrensenatssprecher Hans Vorpeil nahm Bürgermeister Alfred Sonders in die Reihen der Ehrensenatoren auf. VKAG-Präsident Hans Josef Bülles verlieh Franz-Bert Schäfer den Verdienstorden des BDK in Gold und den legendären Zeremonienmeister Joe Altdorf in Gold mit Brillanten. Da war der Rahmen für die folgende Prunksitzung gesteckt.

Beweis der Leistungsstärke

Der Einmarsch des Elferates zu Beginn ist immer eine besondere Programmnummer und stellt die Leistungsstärke der Gesellschaft unter Beweis. Präsident Frank Dohmen hieß seine Mannschaft willkommen und legte dann los. Jupp Menth, der bekannte Kölsche Schutzmannm, hat an Können nichts eingebüßt und landete einen Kracher nach dem anderen.

Einen tollen Auftritt vollziehen immer wieder die Ratherrn aus Unkel, die bekannteste Blasmusikboygroup des Rheinlands. Inzwischen längst ein Augenschmaus mit großartigen Leistungen die eigene TPJ-Showtanzgruppe, wenn auch diesmal krankheitsbedingt ersatzgeschwächt, unter der Leitung von Melanie Bäringhausen. Tosender Beifalll war der äußere Dank des begeisterten Publikums.

Nach der stimmungsvollen Achnes Kasulke als Putzfrau aus Kaldenkirchen folgten noch vier gleichstarke Knüller, die die Begeisterung auf hohem Niveau hielten: Die tolle Nachwuchsband Kölsche Adler, Bauchredner Fred van Halen, in Alsdorf Stammgast, die Tanzgruppe Zunft-Müüs aus Köln und nicht zuletzt die Gruppe Big Maggas aus Hamburg, eine tolle eigenartige Truppe mit vielen Ideen.

Dazwischen lag der Besuch des Prinzenpaares Stefan I. und Prinzessin Tanja mit ihrem Gefolge und dem Fanfarenzug der Prinzengarde, die sich mit ihren Beiträgen nahtlos dem hohen Niveau anschlossen. Es war schon weit nach Mitternacht, ehe der von Beifall umrauschte Abzug aller Beteiligten erfolgte. Ab nächster Session wollen die Tröter Pötzer ihre drei Karnevalssitzungen nicht mehr hintereinander anbieten, sondern starten mit ihrer Prunksitzung bereits am Freitag, 16. November, und danach immer am letzten Samstag im November.

(rp)
Mehr von Aachener Zeitung