Richtfest für Kita im Neubaugebiet Baesweiler-Südwest

Neue Kita : Die Betreuung für 65 Kinder wird geschaffen

Richtfest für die neue Kita im Neubaugebiet Baesweiler-Südwest: Der Bau, der rund 3,5 Millionen Euro kostet, soll im Juli bezogen werden.

Kein wuchtiger Schnaps, es wurde mit feinem Rotwein angestoßen. Das könnte symbolisch gemeint sein, denn die Kindertagesstätte an der Brüsseler Straße – im Neubaugebiet Baesweiler-Südwest – reift zügig heran und wird nach modernsten Gesichtspunkten gebaut. Nun wurde das Richtfest begangen. Ein feierlicher Moment, bei dem allseits herausgestellt wurde, wie wichtig diese neue Kindertagesstätte für das schnell wachsende Baesweiler ist. Das gemeinsame Projekt der Stadt Baesweiler und der Städteregion wird Baesweiler demnächst mit 205 zusätzlichen Kitaplätzen versorgen.

Einzug im Juli geplant

Zum Richtfest reiste auch Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier an. Unter anderem begleitet vom Bauamtsleiter Sander Lutterbach (Leiter des Immobilienmanagements), der die Technik vorstellte, Jugendamtsleiter Sebastian Heyn und weiteren Gästen. Bevor der Richtspruch durch Betonbaumeister Michael Krenzke gehalten wurde, sprach Grüttemeier von einem stolzen Tag für alle Beteiligten. Der Bau – er nimmt zunächst vier Gruppen auf, kann aber auf acht Gruppen ausgeweitet werden und ist bereits durch den Städteregionstag beschlossen – „dient der ortsnahen Versorgung des Neubaugebietes im neuen Europaviertel Baesweilers“.

Besonders angetan war Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens, als Grüttemeier sagte: „Wir bieten in diesem neuen Familienzentrum Platz für 65 Kinder, davon sind 27 Plätze für Kinder unter drei Jahren vorgesehen.“ Und Grüttemeier weiter: „Die Versorgungsquote beträgt damit in Baesweiler für über dreijährige Kinder 107 Prozent und für unter dreijährige Kinder 48 Prozent.“

Die Kita wird alle Betreuungsbedarfe und -formen ortsnah abdecken. Um möglichst optimale Bedingungen und eine hohe Aufenthaltsqualität zu schaffen, wurden Erd- und Obergeschoss gegeneinander verschoben, stellte der Städteregionsrat eine besondere bauliche Maßnahme vor. Dafür stehen für die Gruppenräume im Obergeschoss Spielterrassen zur Verfügung und im Erdgeschoss entsteht ein überdachter Eingangsbereich.

Die Gesamtbaukosten werden bei etwa 3,5 Millionen Euro liegen. Im Juli diesen Jahres soll eingezogen werden. Parallel zum Wachstum des Europaviertels wird der Erweiterungsbau errichtet. Auch dafür dankte Linkens der Städteregion, die das Projekt schnell und engagiert angegangen sei und dem zeitlichen Druck standgehalten habe.

In Abwesenheit des Kinder- und Jugendhilfeausschussvorsitzenden Peter Timmermanns sagte Grüttemeier: „Ohne Peter Timmermanns wären wir so schnell nicht weitergekommen.“

Dem Richtfest wohnten auch die künftige Leiterin der Einrichtung, Sigrid Baadjou, und Teile ihres Teams bei.