Musikschule Baesweiler: Wenig Platz und viel Gefühl beim Burgkonzert

Burgkonzert der Musikschule Baesweiler : Räumliche Enge und viel Gefühl

Laura Morschel singt einen Pink-Titel, „A Million Dreams“. Vielleicht hat die junge Frau auch einen Traum: Einmal vor tausenden Leuten zu singen. An diesem Abend, beim Burgkonzert der Musikschule sind es nur 30 Zuhörende.

Aber wer weiß, vielleicht werden es mal deutlich mehr. Talent hat die Sängerin jedenfalls, was auch der Applaus bekundet.

Spanisches „Herzstück“

Das Burgkonzert hat so etwas wie Clubatmosphäre. Ein bisschen räumliche Enge – bei sehr viel musikalischem Gefühl. Laura macht den Anfang, ihr folgt der kleine Johannes Wieser an der Gitarre. Das spanische „Herzstück“ mit dem Titel „Malaguena“ hat er sich ausgesucht und spielt gemeinsam mit seinem Lehrer Dimiter Kaltchev noch einen zweiten Song mit dem Titel „The Colour Of Roses“. Bis Sara Kehmer mit „Milonga“ und der „Spanischen Romanze“ folgt. Gesang, Klavier, Gitarre, Querflöte: Die Musikschule wirbt mit einem hohen Qualitätsstandard, der durch die Schüler seinen Ausdruck findet. Neben Dimiter Kaltchev sind auch die Lehrer Olaf Futyma (Querflöte), Will Verheesen (Klavier) und Malgorzata Gryglewska (Gesang, Klavier) dabei. Zwischendurch macht Julia Carstens (Musikschul-Vorstand) einmal darauf aufmerksam, dass man am 30. Juni von 15 bis 18 Uhr das Musikschulfest in der Aula des Gymnasiums feiert.

Professionelle Arbeit

Beim Burgkonzert musizierten und sangen: Laura Morschel, Johannes Wieser, Sara Kehmer, Angelina Springmann, Jasmin Abendroth, Rebecca Va, Lene Bücken, Maren Conrads, Paulina Juroszek und Sonja Kunzendorf.

Um die professionelle Arbeit auch in Zukunft leisten zu können, müssen die Weichen zur anstehenden Generalversammlung am 3. Juli um 19.30 Uhr im Raum 4.011 (Musikalische Früherziehung) gestellt werden. Es wird mit reichlich Besuch gerechnet.

(mali)
Mehr von Aachener Zeitung