1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Baesweiler

Landtagswahl 2022 im Baesweiler: Infos & Kandidaten

Landtagswahl 2022 : Was Sie zur Landtagswahl in Baesweiler wissen müssen

Am 15. Mai 2022 findet die Landtagswahl statt. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Landtagswahl in Baesweiler.

Wer darf bei der Landtagswahl wählen?

Bei der Landtagswahl ist wahlberechtigt, wer ...

  • mindestens 18 Jahre alt ist,
  • die deutsche Staatsangehörigkeit hat,
  • und mindestens seit 16 Tagen in NRW wohnt.

Insgesamt gibt es in NRW aktuell rund 13,2 Millionen Wahlberechtigte.

Wie wird bei einer Landtagswahl gewählt?

Der NRW-Landtag wird in allgemeiner, gleicher, unmittelbarer, geheimer und freier Wahl gewählt. Das bedeutet:

  • Allgemein: Alle Bürgerinnen und Bürger sind grundsätzlich berechtigt zu wählen.
  • Gleich: Jede abgegebene Stimme hat das gleiche Gewicht.
  • Unmittelbar: Es gibt kein zwischengeschaltetes Gremium, das die Wahl dann vornimmt.
  • Geheim: Alle Stimmen werden geheim abgegeben. Niemand kann nachprüfen, wer wie gewählt hat.
  • Frei: Alle Wählerinnen und Wähler treffen ihre Wahlentscheidungen selbst.

Am Wahltag dürfen alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme zwischen 8 und 18 Uhr abgeben.

Wählende bei der Landtagswahl haben zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird per Direktwahl eine Wahlkreisbewerberin oder ein Wahlkreisbewerber gewählt, die oder der ein Direktmandat für den Landtag erhält. Die Erststimme wird auf dem Wahlzettel auf der linken Stimzettelhälfte abgegeben.

Mit der Zweitstimme wird keine konkrete Person, sondern die Landesliste einer Partei gewählt. Die Zweitstimme wird auf dem Wahlzettel auf der rechten Stimmzettelhälfte eingetragen.

Zu welchem Wahlkreis gehört Baesweiler?

Nordrhein-Westfalen besteht aus 128 etwa gleich großen Wahlkreisen, die wiederum in Stimmbezirke mit maximal 2500 Einwohnerinnen und Einwohner unterteilt werden. Baesweiler gehört bei der Landtagswahl 2022 zum Wahlkreis:

  • Wahlkreis 3 Aachen III: Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath, Würselen

Wer stellt sich im Wahlkreis Aachen III zur Wahl?

Laut Landeswahlgesetz sind alle Wahlvorschläge spätestens am 59. Tag vor der Wahl bis 18 Uhr einzureichen – in diesem Jahr also bis zum 17. März.

Bislang stehen die folgenden Direktkandidatinnen und Direktkandidaten fest:

Hendrik Schmitz (CDU): Mit 90 Prozent der Stimmen ist der landwirtschaftliche Unternehmer aus Puffendorf, Hendrik Schmitz (43), erneut zum CDU-Kandidaten im Nordkreis bestimmt worden. Mitglied im CDU-Landesvorstand ist er seit 2009, Kreisvorsitzender der CDU Aachen-Land seit 2017. Abgeordneter des Landtags war er vom 31. Mai 2012 bis 31. Mai 2017 und ist es wieder seit 13. Juni 2019, als er für Holger Müller nachrückte.

Eva-Maria Voigt-Küppers (SPD): Die einstimmig als Kandidatin gewählte Würselenerin Eva-Maria Voigt-Küppers (63) ist seit 2010 Mitglied des Landtags und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion. Auch in den nächsten fünf Jahren sieht sie ihren Schwerpunkt in den Bereichen Familie und Bildung. In ihrer Bewerbungsrede setzte sich die staatlich anerkannte Erzieherin vor allem mit dem Thema Ganztag auseinander.

Laura Postma (Grüne): Die 27-jährige Arbeits- und Organisationspsychologin Laura Postma, gebürtige Aachenerin, die in Alsdorf und Herzogenrath aufwuchs, sieht die Klimakrise als größte Herausforderung, die jemals zu bewältigen gewesen sei. „Wir haben die Verantwortung, für echten Klimaschutz zu kämpfen und diesen Wandel so zu gestalten, dass wir alle davon profitieren.“ Sie wurde 2019 Mitglied der Grünen und ist seit September 2020 Mitglied des Stadtrats Herzogenrath und des Städteregionstages.

Florian Müller (Die Linke): Mit nur einer Gegenstimme ist Florian Müller (23) zum Direktkandidaten der Linke für den Wahlkreis Aachen 3 gewählt worden. Der Herzogenrather studiert in Aachen Gesellschaftswissenschaften und macht sich für eine sozialere Bildungspolitik stark.

Dr. Werner Pfeil (FDP): Mit 84,1 Prozent ist Rechtsanwalt Dr. Werner Pfeil von der FDP-Landeswahlversammlung auf Listenplatz 11 gewählt worden. Der Kreisvorsitzende der FDP Aachen-Land, geboren 1966 in Stolberg, gehört seit 2017 dem Landtag NRW an und engagiert sich dort insbesondere für die Themen Rechtsstaatlichkeit, innere Sicherheit und Weiterentwicklung des Katastrophenschutzes.

Die weiteren Direktkandidaten, die im Wahlkreis Aachen III ins Rennen gehen, sind: Thomas Schmitz, geboren 2001 in Aachen, von Beruf Kinderpfleger, wohnhaft in Stolberg, der für die PARTEI antritt. Für „dieBasis“ kandidiert Olga Wölker, Angestellte im öffentlichen Dienst, geboren 1985 in Kaskelen, wohnhaft in Würselen. Und für die AfD tritt Elisabeth Upadek an, Rentnerin, geboren 1958 in Heilsberg, wohnhaft in Eschweiler.

Wann öffnen die Wahllokale in Baesweiler?

Die Wahllokale sind am 15. Mai 2022 von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

In welchem Wahllokal muss ich wählen?

Die Adresse des Wahllokals, in dem Sie Ihre Stimme am Wahlsonntag abgeben können, finden Sie auf der Wahlbenachrichtigung, die Ihnen etwa vier Wochen vor der Wahl postalisch zugestellt wird.

Ich habe meine Wahlbenachrichtigung verloren. Was nun?

Wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung verloren haben, können Sie trotzdem wählen gehen. Sie können dazu einfach am Wahltag in Ihr Wahllokal gehen und sich dort mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ausweisen.

Sollten Sie auch die Adresse des Wahllokals vergessen haben, erkundigen Sie sich am besten im Wahlamt nach der korrekten Adresse.

Sollten Sie gar keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, stehen Sie möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis. Auch in diesem Fall sollten Sie sich rechtzeitig an das Wahlamt wenden.

Wie und wo kann ich Briefwahl beantragen?

Wer per Briefwahl wählen möchte, braucht dazu einen Wahlschein. Diesen können Sie bei der Gemeinde Ihres Hauptwohnsitzes persönlich oder schriftlich beantragen. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet sich ein entsprechender Antragsvordruck. Sollten Sie bereits früher wissen, dass Sie per Briefwahl wählen möchten, können sie den Antrag auch stellen, bevor Ihnen die Wahlbenachrichtigung zugestellt wurde. Dazu müssen Sie die folgenden Angaben machen:

  • Familienname
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Wohnanschrift

Die Briefwahlunterlagen können frühestens nach den endgültigen Zulassungen der Kreiswahlvorschläge und der Landeslisten ausgegeben werden. Der Wahlschein kann bis spätestens um 18 Uhr am Freitag vor dem Wahltag beantragt werden.

Wichtig: Wenn Sie per Briefwahl wählen, sollten Sie den Wahlbriefumschlag rechtzeitig abschicken: Der Brief muss bis spätestens 18 Uhr am Wahlsonntag bei der zuständigen Stelle vorliegen,

Wer zahlt bei der Briefwahl das Porto?

Wenn Sie per Briefwahl wählen, müssen Sie Ihren Wahlbrief innerhalb von Deutschland nicht frankieren.

Wo finde ich die Ergebnisse der Wahl?

Die Ergebnisse der Landtagswahl 2022 finden Sie am Wahlabend hier:

(red)